VP-Korosec ad Wehsely: Den Worten müssen Taten folgen – mehr Gehalt für Pflegekräfte!

Pflegekräfte sind wesentlicher Teil eines funktionierenden Gesundheitssystems

Wien (OTS) - „Ich nehme die zuständige Gesundheitsstadträtin beim Wort: Wenn weitere Kompetenzen zur bisherigen Arbeit dazukommen, muss sich das auch am Gehaltszettel niederschlagen. Pflegekräfte leisten einen sehr großen Teil in der Betreuung der Wienerinnen und Wiener, es muss daher von der Stadt Wien endlich auch eine Gehaltsreform im Pflegebereich umgesetzt werden, die diesen Namen auch verdient“, erklärt die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien LAbg. Ingrid Korosec in Replik zu den heutigen Aussagen von Stadträtin Wehsely im Rahmen einer Pressekonferenz zur „Zukunft der Pflege“. Es könne nicht sein, so die VP-Gesundheitssprecherin weiter, dass man den Pflegekräften Aufgaben, die bisher von Ärztinnen und Ärzten erledigt wurden, überträgt und dafür aber de facto das gleiche Gehalt gezahlt wird.

Die gesetzten Maßnahmen im Zuge der Novelle des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes mit der neuen dreigliedrigen Ausbildung sind gewiss als Fortschritt in der Pflegeausbildung zu sehen. „Wenn wir auch in Zukunft genügend Pflegefachkräfte haben wollen, dann muss es neben der Akademisierung auch eine adäquate Honorierung durch die Stadt Wien für die tagtäglich geleistete Arbeit geben, denn vom akademischen Titel können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht leben“, so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001