17. „ORF-Lange Nacht der Museen“ am 1. Oktober

ORF-Generaldirektor Wrabetz: „Jährlicher Höhepunkt des österreichischen Kulturkalenders“

Wien (OTS) - Die „ORF-Lange Nacht der Museen“ geht in die nächste Runde: Zum 17. Mal haben Besucherinnen und Besucher mit nur einem Ticket Zugang zu allen teilnehmenden Einrichtungen. Mehr als 700 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in ganz Österreich und in Teilen von Slowenien, Liechtenstein, der Schweiz und in Deutschland (Lindau am Bodensee) öffnen am Samstag, dem 1. Oktober 2016, ihre Tore. Von 18.00 bis 1.00 Uhr Früh laden der ORF und seine Partner zu einer kulturellen Entdeckungsreise ein und bieten ein vielfältiges Programm für Jung und Alt. Eines von vielen Highlights an diesem Abend gibt es in der Albertina in Wien zu sehen: Der Feldhase von Albrecht Dürer wird exklusiv und nur für sieben Stunden während der „Langen Nacht“ dort zu besichtigen sein.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz präsentierte diese einzigartige Kulturinitiative am Freitag, dem 16. September, gemeinsam mit Dr. Elisabeth Resmann, MBA, Geschäftsführerin des DomQuartiers Salzburg, DDr. Christoph Thun-Hohenstein, Direktor des MAK, Patrizia Markus, Innungsmeisterin – Museum der Wiener Modemacher, Dkfm. Elisabeth Gürtler, Direktorin der Spanischen Hofreitschule, Christoph Peschek, Wirtschaftlicher Geschäftsführer Rapid für das Rapideum, und Dr. Christof Metzger, Chefkurator der Albertina.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Mehr als fünf Millionen Besucherinnen und Besucher haben seit dem Jahr 2000 einen kulturellen Streifzug im Rahmen der ‚ORF-Langen Nacht der Museen‘ unternommen. Unsere Kunst-Aktion bewegt und ist mittlerweile ein jährlicher Höhepunkt des österreichischen Kulturkalenders. Auf diese Erfolgsgeschichte dürfen wir stolz sein. Der ORF ist der wichtigste Kulturträger des Landes und die ,Lange Nacht der Museen‘ die größte Kulturinitiative des Landes. Und diese Tradition ergänzt das umfangreiche Kulturangebot des ORF in Radio, Fernsehen und Online. Ich bedanke mich bei allen Kultureinrichtungen, Sponsoren und Partnern, die hier einen Beitrag leisten.“

Dürer-Hase exklusiv für sieben Stunden in der Albertina zu sehen

Als Sujet der diesjährigen „ORF-Langen Nacht der Museen“ wird zum einen die berühmte 11 cm hohe Frauenfigur „Venus von Willendorf“ aus dem Naturhistorischen Museum Wien eingesetzt, zum anderen das berühmte Aquarell „Hase“ von Albrecht Dürer. Zu diesem Anlass wird der Feldhase, der nur alle fünf Jahre im Original zu sehen ist, exklusiv und nur für sieben Stunden während der „Langen Nacht“ in der Albertina ausgestellt sein.

„Treffpunkt Museum“ als zentraler Ausgangspunkt

In jeder Landeshauptstadt bietet sich ein „Treffpunkt Museum“ als zentraler Sammelplatz für alle Besucherinnen und Besucher an – einzige Ausnahme ist Vorarlberg, hier ist er in Dornbirn. In Villach und Krems wird jeweils ein zusätzlicher „Treffpunkt Museum“ eingerichtet. In Wien findet sich der „Treffpunkt Museum“ am Maria-Theresien-Platz. Bei jedem „Treffpunkt Museum“ sind Tickets, Booklets mit umfangreichen Informationen zu den Programmangeboten und Infos zu den Bus- und Fußrouten der „ORF-Langen Nacht der Museen“ erhältlich. Gleichzeitig nehmen hier die meisten Bus- und Fußrouten ihren Ausgang.

Tickets kosten regulär 15,- Euro und gelten am 1. Oktober 2016 von 18.00 bis 1.00 Uhr als Eintrittskarte für alle beteiligten Institutionen sowie als Fahrschein für Shuttlebusse zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten. Ermäßigte Tickets kosten 12,- Euro und gelten für Schüler/innen, Studierende, Seniorinnen/Senioren, Menschen mit Behinderungen, Präsenzdiener und Ö1-Club-Mitglieder. Regionale Tickets kosten 6,- Euro und ermöglichen den Eintritt in regionale Museen eines Bundeslandes ohne Shuttlebus-Service. Regionale Tickets sind nicht für Wien erhältlich. Der Eintritt für Kinder bis 12 Jahre ist frei. Im Vorverkauf ist das Ticket bei allen teilnehmenden Museen und Kulturinstitutionen erhältlich, in diesen und am „Treffpunkt Museum“ auch am Tag der Veranstaltung. Zusätzlich bietet der ORF auch heuer die Möglichkeit, Tickets für die „ORF-Lange Nacht der Museen“ bereits vorab im Internet zu bestellen. Unter http://tickets.ORF.at können bis 25. September Eintrittskarten geordert werden – etwaige Wartezeiten für Ticketabholungen vor den Veranstaltungsorten bleiben damit erspart.

Kunst- und Kulturerlebnis speziell für Kinder

Den Jüngsten wird bei der „ORF-Langen Nacht der Museen“ besonderes Augenmerk gewidmet: Rund 270 Museen in ganz Österreich warten mit kindergerechten Zusatzangeboten auf und präsentieren Kunst und Kultur, die viel Freude und Spaß bereiten. Alle Museen, die ein spezielles Kinderprogramm anbieten, sind in den Booklets durch das Icon „Kinderaktion“ leicht zu erkennen. Auch den Kinderpass, der den Museumsbesuch mit einem kleinen Geschenk belohnt, gibt es wieder in ganz Österreich.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durch die „ORF-Lange Nacht der Museen“

Die Tickets in Wien gelten vom 1. Oktober, 16.00 Uhr, bis 2. Oktober 2016, 3.00 Uhr als Fahrschein für die öffentlichen Verkehrsmittel inklusive Nightline-Busse (für Kinder unter 12 Jahren in Begleitung des Karteninhabers). Darüber hinaus können damit die Shuttlebusse der „ORF-Langen Nacht der Museen“ gratis genutzt werden. Die Linien der Shuttlebusse sind an das U-Bahn-Netz angebunden und ermöglichen so eine individuelle Routenplanung. In Vorarlberg gilt das „ORF-Lange Nacht der Museen“-Ticket auch heuer als Fahrschein für die regulären öffentlichen Verkehrsmittel im Streckennetz des Vorarlberger Verkehrsverbundes.

Auch die ÖBB sind heuer wieder Partner der „ORF-Lange Nacht der Museen“. Weil jedes Jahr mehr als 460 Millionen Menschen mit den ÖBB reisen, sind Bahnhöfe Orte der Begegnung und daher ideale Räume, um bei einer breiten Öffentlichkeit Aufmerksamkeit zu erzielen. Dieses Jahr setzen die ÖBB im Rahmen der „ORF-Lange Nacht der Museen“ am neuen Wiener Hauptbahnhof auf Sicherheitsspiele zum Mitmachen und Führungen, die bis 1.00 Uhr Früh angeboten werden.

Informationen rund um die „ORF-Lange Nacht der Museen“

Auf https://www.facebook.com/ORFLangeNachtderMuseen können sich Kulturinteressierte vor und während der „ORF-Langen Nacht der Museen“ über Programm und Aktionen bei der „Langen Nacht“ informieren. Detaillierte Informationen zu den teilnehmenden Museen und den speziellen Programmen finden sich in den bundeslandspezifischen Booklets und im Internet unter http://langenacht.ORF.at.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002