FPÖ-Deimek: Sämtliche Goldbestände der OeNB in Österreich lagern

Forderungen der Goldinitiative aktueller denn je

Wien (OTS) - Deutsche Ökonomen forderten Vorbereitungen zur Etablierung eines Gold-Euro. „Es zeigt sich, dass unsere Forderungen berechtigt sind. In Zeiten der Geldschwemme durch die EZB ist Gold ein strategisches Asset“, betonte FPÖ-NAbg. Dipl.-Ing. Gerhard Deimek, Gründer der Initiative "Rettet unser österreichisches Gold".

"Der politische und mediale Druck, den die FPÖ und die Initiative ‚Rettet unser österreichisches Gold’ aufbauen konnten, führte schließlich zu einer Adaption des Goldlagerungskonzeptes der Oesterreichischen Nationalbank. Jetzt werden wir entsprechenden Druck aufbauen, um letztlich eine hundertprozentige physische Lagerung des Goldes in Österreich zu erwirken“, kündigte Deimek parlamentarische Initiativen an. „Wenn deutsche Ökonomen die Rolle des Goldes als Krisenwährung erneut breit diskutieren, dann belegt das die Bedeutung staatlicher Goldbestände“, forderte Deimek ein Umdenken in den Reihen der OeNB.

„Wir werden Finanzminister Hans Jörg Schelling jedenfalls mit entsprechenden Anfragen und Anträgen konfrontieren. Schließlich geht es hier um einen Beitrag zur Sicherheit unserer Republik“, sagte Deimek.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001