Jedes fünfte neu verkaufte Fahrrad ist bereits ein E-Bike - Welche Versicherungen Elektrofahrräder schützen und was sie kosten

Tag der Elektromobilität: 2016 wurden bei UNIQA um 33 Prozent mehr E-Bike-Versicherungen abgeschlossen als im Vorjahr.

Wien (OTS) - Besonders in Städten wie Wien, in denen der Autoverkehr in den Stoßzeiten fast unerträglich ist, suchen immer mehr Menschen nach alternativen Fortbewegungsmöglichkeiten. Eine davon ist das Elektrofahrrad. Im Vorjahr wurden laut Angaben des Verbands der Sportartikelerzeuger und Sportausrüster (VSSÖ) bereits 77.000 Elektrofahrräder verkauft - somit hat jedes fünfte Fahrrad, das in Österreich verkauft wird, einen E-Antrieb. Auch bei UNIQA Österreich werden zunehmend E-Bikes statt herkömmlicher Fahrräder versichert. Andreas Kößl, Sachversicherungsvorstand UNIQA Österreich: „Es gibt eindeutig einen Trend zum E-Bike. Die Anzahl der E-Bikes, die bei uns versichert sind, ist von 2015 auf 2016 um ein Drittel gestiegen.“  

36 Euro jährliche Prämie für E-Bike-Haftpflichtversicherung

Wer mit einem E-Bike unterwegs ist, das nicht schneller als 25 km/h fährt und eine Leistung von 600 Watt nicht übersteigt, ist gegen Haftpflichtschäden abgesichert, sofern man eine Haushaltsversicherung abgeschlossen hat. Übersteigt das E-Bike die angegebenen Werte und es passiert ein Unfall bei dem Dritte geschädigt werden, so ist dieser Schaden nicht in der Haushaltsversicherung inkludiert. Kößl: „Wer ein stärkeres E-Bike besitzt, sollte unbedingt eine E-Bike-Haftpflichtversicherung abschließen.“ Diese Versicherung ist mit einer Prämie in Höhe von 36 Euro jährlich erschwinglich, und kann im Fall des Falles hohe finanzielle Schäden für den Versicherten abwenden. Die Versicherungssumme liegt standardmäßig bei zehn Millionen Euro, kann aber gegen einen geringen Aufpreis auch auf 20 oder 30 Millionen Euro angehoben werden.  

Kasko-Prämie für Kompakt- oder Premiumversicherung abhängig vom Anschaffungswert

Wie viel eine Kaskoversicherung für das E-Bike tatsächlich kostet, ist vom Preis des Fahrrads abhängig. Grundsätzlich gibt es zwei Varianten. Im umfassendsten Paket der Premium-Polizze sind auch Schäden am eigenen Bike nach Unfällen, Vandalismus, Schäden durch Tiere, Diebstahl, Brand und Naturgewalten mitversichert. Die Kompaktvariante inkludiert alle oben genannten Leistungen außer Beschädigungen durch Unfälle und Vandalismus. Die Prämie für die Premiumvariante beträgt zehn Prozent vom Listenpreis des E-Bikes, in der Kompaktvariante liegt die Prämie bei drei Prozent des Listenpreises. Versichert werden können neben Elektrofahrrädern auch Segways und Bike-Boards. 

UNIQA Österreich

5.350 Mitarbeiter von UNIQA Österreich betreuen 2,6 Millionen Kunden mit rund 7,5 Millionen Versicherungsverträgen. Die ausgeprägte Serviceorientierung und Kundennähe wird durch die neun Landesdirektionen und über 420 Servicestellen unterstrichen. UNIQA Österreich erreicht 2015 einen Marktanteil von 14,4 Prozent und ist damit der größte unter den mehr als 50 in Österreich tätigen Versicherern. UNIQA ist – laut unabhängigen Untersuchungen – seit Jahren die bekannteste Versicherungsmarke in Österreich und auch jene, der die Österreicher das größte Vertrauen entgegenbringen.

Rückfragen & Kontakt:

Carolina Burger
UNIQA Insurance Group AG
Group Communication
Pressesprecherin
Untere Donaustraße 21
1029 Wien

Telefon: (+43 1) 211 75-3233
Handy-Nr. dienstlich: (+43 664) 215 54 28
E-Mail: carolina.burger@uniqa.at
http://www.uniqagroup.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UQA0001