ZARA macht Schule: Projekt gegen Ausgrenzung und für Zivilcourage

Mehr Sozialarbeit für Hernalser Schulen beschlossen

Wien (OTS/SPW) - In der Sitzung der Hernalser Bezirksvertretung am 14. September wurde auf Initiative der SPÖ Hernals mit großer Mehrheit (ohne die Stimmen der FPÖ) beschlossen, das Projekt „ZARA macht Schule“ an den Hernalser Pflichtschulen zu initiieren. „Die Kinder werden im Rahmen von Workshops auf Diskriminierung und Ausgrenzung sensibilisiert und lernen, wie man mit Zivilcourage und Respekt auftreten kann und auch soll“, so die Klubvorsitzende der SPÖ Hernals, Mag.a Monika Juch, die eine federführende Rolle bei der Einführung des Projekts spielt.****

„Ein respektvolles Miteinander kann man nicht früh genug lernen – und genau darum geht es bei ‚ZARA macht Schule‘: Um Toleranz und einen positiven Umgang der Schülerinnen und Schüler miteinander“, unterstreicht Juch.

Mehr Sozialarbeit für Hernalser Schulen beschlossen In der erwähnten Sitzung wurde weiters eine Resolution beschlossen, die darauf abzielt, die Stundenanzahl der SozialarbeiterInnen in den Schulen zu erhöhen. „Ob die Kinder zu Hause oder in der Schule Probleme haben, ist auf den ersten Blick nicht leicht zu erkennen", meint dazu Klubvorsitzende Juch. "Darum ist es umso wichtiger, hier geschultes Personal vor Ort zu haben, das mit den Kindern über ihre Probleme spricht – und im Idealfall dafür sorgt, dass diese gar nicht erst aufkommen. Präventives Arbeiten und professionelle Hilfe bei akuten Problemen sind uns besonders wichtig", so Juch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
Lisa Fuchs, MSc
Tel.: 0676/4423235
lisa.fuchs@spw.at
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002