Kickl: FPÖ weder für Öxit noch für Van der Bellens Vereinigte Staaten von Europa

Wien (OTS) - „Auch auf die Gefahr hin, dass es der Herr Professor wieder nicht hören bzw. verstehen will: Die FPÖ ist weder für einen Austritt Österreichs aus der EU noch für den Umbau der EU zu Vereinigten Staaten von Europa. Letzteres ist nämlich die EU-politische Vision der Grünen und von Ulrike Lunacek, die seit den EU-Wahlen unverändert 2014 gilt und für die Alexander Van der Bellen steht“, hielt heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl fest.

„Van der Bellens EU-politische Visionen bedeuten unter anderem folgendes: Steuerhoheit für die EU, Vergemeinschaftung der Schulden in Form einer Schulden- und Belastungsunion sowie die völlige Aufhebung des Einstimmigkeitsprinzips und damit die Abschaffung jedweder Veto-Möglichkeit für Österreich“, erklärte Kickl.

„EU-politisch steht Van der Bellen somit für die Auflösung unserer nationalstaatlichen Souveränität in einer zentralistischen ‚Super-EU‘. Das sollte er immer dazusagen, wenn er den Begriff ‚Heimat‘ verwendet. Im Gegensatz dazu stehen die FPÖ und Norbert Hofer für ein starkes, sicheres und nationalstaatlich souveränes Österreich in einem Europa der Vaterländer“, so Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007