FPÖ-Bildungssprecher Rosenkranz: SPÖ sind Flüchtlinge offenbar wichtiger als österreichische Schüler

FPÖ-Antrag auf freiwilliges 10. Schuljahr für österreichische Schüler wurde vertagt – für Flüchtlinge soll es plötzlich ermöglicht werden

Wien (OTS) - Mit Verwunderung nimmt FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz die Ankündigung des Bildungsministeriums zur Kenntnis, wonach nun die Schulgesetze abgeändert werden sollen, um Flüchtlingen zu ermöglichen, dass sie ein freiwilliges 10. Schuljahr absolvieren können: "Die FPÖ hat im Herbst 2015 einen derartigen Antrag mit Blick auf österreichische Schüler gestellt. Schüler höherer Schulen sollten demnach berechtigt sein, in einem freiwilligen 10. Schuljahr eine Polytechnische Schule zu besuchen. Dieser Antrag wurde im Unterrichtsausschuss vertagt, und auf eine Evaluierung des Schulversuchs ‚PTS‘ verwiesen, die Mitte 2017 kommen soll.“

Nun, da es nicht um österreichische Schüler gehe, sondern um Flüchtlinge, sei im Bildungsministerium plötzlich die große Hektik ausgebrochen und Änderungsbedarf festgestellt worden. „Daran sieht man, wie der Hase läuft – auch unter Kanzler Kern sind der SPÖ samt ihren Ministerien die Flüchtlinge wichtiger als die österreichischen Schüler. In der FPÖ liegt das Hauptaugenmerk auf den österreichischen Schülern, wovon dann auch alle anderen Schüler profitieren können“, so Walter Rosenkranz.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006