KR Olaf Auer, Café Schloss-Restaurant Cobenzl: Räumung nicht aktuell, Revision am Obersten Gerichtshof

Wien (TP/OTS) - Aus aktuellem Anlass richte ich diese Mitteilung an die Öffentlichkeit.

Wie Sie wissen, gibt es einen Rechtsstreit zwischen der MA 48 und dem Café Schloss-Restaurant Cobenzl, KR Olaf Auer. Dazu die wesentlichen Fakten für Sie und Ihr Medium.

Gegen die in erster und zweiter Instanz von der Stadt Wien gegen mich gewonnene Räumungsklage gehe ich in Revision. Aktuell liegt somit keine Delogierung vor.

Der Betrieb von Café Schloss-Restaurant Cobenzl ist aufrecht.

Zentrale Frage ist für mich, in wessen Auftrag die für mich nicht nachvollziehbare Änderung von „Hauptmietzins“ in „Miete/Pacht“ durchgeführt wurde, und zwar zur Zeit der Klagen gegen mich.

Bisherige Behauptungen von Stadträtin für Umwelt der Stadt Wien MA 48, Mag. Ulli Sima bezüglich meiner Räumung von Café Schloss-Restaurant Cobenzl sind angetan, Ruf und Geschäftsgang von KR Olaf Auer und Café Schloss-Restaurant Cobenzl zu beeinträchtigen und zu schädigen.

1.) Sämtliche bisherigen 18(!) Klagen unterschiedlicher Magistratsabteilungen der Stadt Wien gegen meinen Betrieb des Café Restaurant Cobenzl wurden durch Gerichtsbeschluss eingestellt, da sie jeder Grundlage entbehren.

Ich habe als Unternehmer stets meine Rechnungen an die Stadt Wien pünktlich bezahlt, so auch sämtliche Steuern und Abgaben. Als Unternehmer habe ich über 2,5 Mio. € in den Wiederaufbau nach Originalplänen in das Schloss Cobenzl und in die Errichtung sowie Renovierung des Café und Restaurant Cobenzl investiert.

2.) Unbegreiflicherweise richtete Stadträtin für Umwelt der Stadt Wien MA 48, Mag. Ulli Sima vor einigen Jahren während eines schwebenden Verfahrens einen Brief an mehrere Adressaten, die zum Teil auch zu meinem bedeutenden Kundenkreis zählen, in welchem sie behauptet, ich, KR Auer, habe gegen geltendes Recht verstoßen, und dies, obwohl kein endgültiger Rechtsbeschluss vorlag und sämtliche bisherigen Klagen zu meinen Gunsten entschieden wurden. Der ausgesandte Brief liegt meiner Anwaltskanzlei vor.

3.) Für den Betrieb von Schloss Cobenzl inklusive Café und Restaurant hatte ich von Anbeginn einen unbefristeten Pachtvertrag, der ohne Rücksprache mit mir von der Stadt Wien in einen Mietvertrag umgewandelt wurde - auch das ist nicht in Ordnung. Ich erinnere daran, dass ich kurz vor meiner Tätigkeit am Cobenzl, 1981 nach einem verheerenden Brand, das bis auf die Grundmauern zerstörte Schloss übernommen und aufgebaut habe.

Fazit:

Jährlich besuchen mehr als 11.000 Gäste das Café Restaurant und Schloss Cobenzl, darunter hohe und internationale Prominenz. Ich habe als Unternehmer das Café und Restaurant Schloss Cobenzl, das in Schutt und Asche gelegen hat, zu einer Marke in Wien gemacht und dafür, wie oben ausgeführt, 2,5 Mio. € aus eigener Kraft investiert. Unsere Gäste danken es uns auch täglich durch ihren Besuch. Ich ersuche Sie daher, die Botschaft in die Öffentlichkeit hinaus zu tragen, dass Café Restaurant und Schloss Cobenzl mit herrlicher Aussicht auf Wien unter meiner Führung auch weiterhin für unsere Gäste 365 Tage im Jahr sehr gerne zur Verfügung stehen.

Rückfragen & Kontakt:

Olaf Auer Imbissstuben Betriebsgesellschaft m.b.H.
Am Cobenzl 94, 1190 Wien
M: +43 (0) 681 204 430 95
http://www.cobenzl.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0003