FPÖ-Hübner: Asselborns Entgleisungen gegen Ungarn sind skandalös!

„Außenminister Kurz muss klare Worte finden"

Wien (OTS) - "Die Forderung des luxemburgischen Außenminister Jean Asselborn, Ungarn aus der Europäischen Union zu werfen, ist schlichtweg ein europapolitischer Skandal. Ebenso skandalös ist, dass Herr Asselborn nach der von vielen Seiten vorgetragenen Kritik, sich nicht entschuldigt, sondern seine Forderung sogar noch wiederholt", zeigt sich NAbg. Dr. Johannes Hübner, außen- und europapolitischer Sprecher der FPÖ, entrüstet.

"Herr Asselborn behauptet, Ungarn stelle sich gegen die Werte der Union. Herr Asselborn soll klarlegen, wer diese von ihm propagierten Werte – also ungehinderte, illegale Massenzuwanderung – wann und wo beschlossen hat. Ungarn hat nichts anderes getan, als das Schengen-Abkommen umzusetzen. Heißt das also, dass jener, der sich gegen vereinbarte Rechtsnormen handelt, gegen die 'Werte' der Europäischen Union verstößt?", so Hübner.

"Ich erwarte, dass sich Herr Asselborn unverzüglich bei Ungarn entschuldigt. Ebenso erwarte ich, dass Außenminister Sebastian Kurz ganz klare Worte findet. Rausschmeißer mögen in manchen Lokalen zu nächtlicher Stunde brauchbar sein, auf europapolitischer Ebene sind sie jedoch absolut fehl am Platz", ist Johannes Hübner überzeugt.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004