Ottenschläger: ÖBB soll sich als größter E-Mobilitätsanbieter positionieren

ÖVP-Verkehrssprecher: Mit den ÖBB-Fernbussen konkurrenziert sich das Unternehmen selbst – ÖBB soll sich auf Kernkompetenzen konzentrieren

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Für eine „Fehlentwicklung“ hält ÖVP-Verkehrssprecher Abg. Andreas Ottenschläger den Einstieg der ÖBB mit extrem niedrigen Preisen in den bereits funktionierenden Fernbusmarkt. Dies hat Ottenschläger auch in der aktuellen Aussprache mit Verkehrsminister Leichtfried in der heutigen Sitzung des Verkehrsausschusses thematisiert.

Ottenschläger: „Ich halte wenig davon, wenn die ÖBB nun parallel zum Bahnverkehr auch Fernbusse einsetzt und sich damit im Fernverkehr selbst konkurrenziert. Die Staatsbahn soll sich zum E-Mobilitätsanbieter Nummer eins entwickeln. Durchaus auch mit Zusatzangeboten und Kooperationen mit Car-Sharing-Anbietern oder eigenem E-Fahrradverleih für die letzten Kilometer zu den Bahnhöfen."

Laut Ottenschläger soll die neue Geschäftsführung der ÖBB eindeutige Fehlentscheidungen aus der Vergangenheit überdenken und sich nachhaltiger positionieren.

Große Hoffnung setzt der ÖVP-Verkehrssprecher in ein gemeinsames Programm zum Thema Verkehrssicherheit. „Jede/r Verletzte oder gar Tote auf Österreichs Straßen ist einer oder eine zu viel. Wir müssen auf Verkehrssicherheit setzen, auf Bewusstseinsbildung und Prävention. Nur so können wir hier vorankommen.“ In diesem Sinne sei auch das avisierte Paket zu sehen. „Wir werden dieses Programm bewerten, wenn es am Tisch liegt“, so Ottenschläger in der aktuellen Aussprache.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002