NEOS Wien/Ornig ad Ende der Vergnügungssteuer: Rot-Grün hat lang genug gebraucht

Markus Ornig: „NEOS Wien begrüßt die Abschaffung der Vergnügungssteuer, es ist aber schon verwunderlich, warum Rot-Grün so lange dafür gebraucht hat.“

Wien (OTS) - „Bereits am 29 Jänner diesen Jahres haben wir einen Antrag auf das Ende der Vergnügungssteuer gestellt. Dann nochmals am 28. Juni. Es ist schön und gut, dass Rot-Grün sich jetzt darauf geeinigt haben, diese absolut unnütze Belastung für Wirte und die Party-Szene der Stadt abzuschaffen. Aber es wäre schön gewesen, wenn es nicht so lange gedauert hätte“, reagiert NEOS Wien Wirtschaftssprecher Markus Ornig auf die heutige Ankündigung von Stadträtin Renate Brauner.

„Die Mühlen der Stadt mahlen offensichtlich sehr langsam, jetzt muss die Entlastung der Gastronomie und aller Unternehmer aber weiter gehen. NEOS Wien hat zahlreiche Vorschläge dafür“, appelliert Ornig. „Es gibt noch genug bleierne Bürokratie und starre Auflagen die den Wirtschaftstreibenden dieser Stadt die Luft zum Atmen abschnüren. Das Ende der Vergnügungssteuer ist der erste Schritt, aber es gibt noch viele offene Baustellen.“, so der Wirtschaftssprecher abschließend.​

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Pressesprecher
+43 664 8491543
Gregor.Plieschnig@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002