Ottakring: Wissenswertes über die Not in der Vorstadt

Gratis-Führung am 15.9., Ausstellung bis 6.11. (Eintritt frei)

Wien (OTS/RK) - Mit Fotoaufnahmen, Korrespondenzen, Beschlüssen, Zeitungsmeldungen und anderen Exponaten berichtet die Sonder-Ausstellung „HILFE! Armut in der Vorstadt“ noch bis Sonntag, 6. November, im Bezirksmuseum Ottakring, über die Thematik „Ottakringer Notstandssiedlung & Wiener Settlement“. Von der Wohnungsnot und Verarmung vieler Menschen in der Vorstadt in alten Zeiten bis zur Begründung eines Sozialvereines und der Errichtung einer Barackensiedlung erstrecken sich die Angaben in dieser Dokumentation. Am Donnerstag, 15. September, führen die Kuratoren durch die informative Schau (Anfang: 19.00 Uhr, Teilnahme gratis). Die Museumsräume (16., Richard-Wagner-Platz 19 b, Zugang:
Hasnerstraße) sind jeweils am Sonntag (10.00 bis 12.00 Uhr) und am Donnerstag (16.00 bis 19.00 Uhr) bei freiem Eintritt geöffnet.

Die Doku wurde durch Schülerinnen und Schüler in Kooperation mit ehrenamtlich agierenden Bezirkshistorikern, dem „Kreisky-Archiv“ und weiteren Partnern im Rahmen der Aktion „Sparkling Science“ erarbeitet. Informationen dazu: Telefon 4000/16 127. E-Mails an das Museumsteam: bm1160@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Bezirksmuseum Ottakring:
www.bezirksmuseum.at
Doku „HILFE!“ (Kreisky-Archiv):
www.kreisky.org/ressourcen/forschungsprojekt-melting.pot.html
Aktion „Sparkling Science“:
www.sparklingscience.at
Gymnasium/Realgymnasium Maroltingergasse:
www.g16.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006