Unsere Landwirtschafft's: Leistung, die man sehen kann

Neu: Auch Bäuerinnen und Bauern werden Teil der Kampagne

St. Pölten (OTS) - Ein einzelner Landwirt in Österreich ernährt 102 Menschen. 530.000 Arbeitsplätze in den ländlichen Gebieten sind mit der Land- und Forstwirtschaft verbunden. Viele Wirtschaftstreibende in Niederösterreich setzen auf Rohstoffe, die von Bäuerinnen und Bauern produziert werden. Und dennoch haben immer weniger Menschen direkten Kontakt zur Landwirtschaft. Was auf den heimischen Höfen passiert, wie die bäuerlichen Unternehmer wirtschaften und welche Leistungen sie damit für die ganze Gesellschaft erbringen, wird deshalb nur am Rande wahrgenommen.

Grund genug, diese guten Leistungen aber auch damit verbundene Partnerschaften ins Rampenlicht zu stellen. "Mit unserer Kampagne 'Unsere Landwirtschafft's' wollen wir zeigen, dass die Arbeit unserer Bäuerinnen und Bauern weit über das Hoftor hinaus spürbar ist. Man profitiert jeden Tag davon: Wenn man den Heizkörper aufdreht, sich ein Frühstücksjoghurt gönnt oder einfach nur beim Spazierengehen den Ausblick auf die Felder genießt. Unsere Bäuerinnen und Bauern leisten viel und mit der diesjährigen Kampagne wollen wir sie erstmals dazu einladen und motivieren, selbst zu zeigen, was sie alles tun", erklärt Niederösterreichs Landwirtschaftskammer-Präsident Hermann Schultes. Doch nicht nur Land- und Forstwirte, auch niederösterreichische Leitbetriebe sind von der Bedeutung der Land-und Forstwirtschaft überzeugt und treten für mehr Anerkennung der vielfältigen Leistungen ein.

Das Milchland Niederösterreich als Gestalter und Erhalter

Wie wertvoll die Arbeit der heimischen Milchbäuerinnen und Milchbauern ist, zeigen die beiden Molkereien NÖM und Schärdinger zusammen mit den Milchgenossenschaften MGN und Berglandmilch sowie "So schmeckt Niederösterreich". Auf einem gemeinsamen Kampagnensujet machen sie nicht nur den einzigartigen Genuss von Milch und Milchprodukten zum Thema, sondern zeigen, dass auch die einzigartige Kulturlandschaft Niederösterreichs die Handschrift der Bäuerinnen und Bauern trägt. "Uns ist besonders wichtig, den Konsumenten auf unsere heimischen wertvollen Milchprodukte aufmerksam zu machen, damit sie auch beim Einkauf diese bevorzugen und somit auch die bäuerliche Existenz sichern", so Johann Schoder, Obmann der Molkereigenossenschaft Mostviertel und Vorstand-Mitglied der Berglandmilch. Ein Anliegen, das auch dem Obmann der Milchgenossenschaft Niederösterreich, Johann Krendl, am Herzen liegt. "Die Milchbauern der MGN produzieren ein wertvolles Lebensmittel in höchster Qualität und fordern dafür die Wertschätzung der Konsumenten ein. Höchste Qualität zum billigsten Preis wird es auf Dauer nicht geben", gibt Krendl zu bedenken und fordert mehr Wertschätzung für die vielfältigen Leistungen der Bäuerinnen und Bauern.

Lagerhäuser setzen auf Kundennähe

Als starke Kraft am Land sind die Lagerhäuser ein wichtiger Partner im ländlichen Raum, was sie erstmals auch bei der Kampagne "Unsere Landwirtschafft's" bekunden. "Die Lagerhäuser sind nahe an den Menschen in den ländlichen Regionen und kennen ihre Bedürfnisse. Sie sind erster Ansprechpartner, wenn es um agrarische Fragen geht, genauso aber auch bei Produkten rund um Haus, Hof und Garten. Mit innovativen Produkten und Dienstleistungen sorgen die Lagerhäuser für frische Impulse. Das macht uns zur starken Kraft am und für das Land", so RWA-Vorstandsdirektor Stefan Mayerhofer.

Niederösterreichische Versicherung sorgt für Sicherheit

Ein weiterer Vorzeigebetrieb, der auf Regionalität setzt, ist die Niederösterreichische Versicherung. "Unsere starke regionale Verankerung im Land - die wir auch in unseren aktuellen Werbekampagnen plakativ und eindrucksvoll zeigen - ist ein wesentlicher Faktor für unseren Erfolg. Und dass rund zwei Drittel der NÖ Landwirte auf die NV vertrauen, freut uns besonders. Daher sind wir gerne seit Beginn Partner der Kampagne 'Unsere Landwirtschafft's'", bekräftigt Hubert Schultes, Generaldirektor der Niederösterreichischen Versicherung AG.

EVN bringt Wärme ins Haus

Kampagnen-Fixstarter und wertvoller Kooperationspartner für die Land- und Forstwirtschaft ist die EVN. Mit rund 70 Biomasse-Heizwerken ist das Unternehmen der größte Naturwärmeversorger in Österreich mit Rohstoffen aus heimischen Wäldern. Rund zwei Drittel der gelieferten kommunalen Fernwärme werden aus Biomasse erzeugt. EVN-Vorstandssprecher Peter Layr weiß die Zusammenarbeit zu schätzen: "Die EVN betreibt ihre Biomasse-Anlagen in Partnerschaft mit Fernwärmegenossenschaften und Landwirten. Von dieser Partnerschaft profitieren sowohl Landwirtschaft als auch EVN - die Wertschöpfung bleibt in der Region."

Kampagne 2016 - Was ist neu?

Sieben Jahre ist es nun schon her, dass die Landwirtschaftskammer Niederösterreich gemeinsam mit heimischen Leitbetrieben zum ersten Mal die Werbetrommel für die Leistungen der Land- und Forstwirtschaft und ihrer Partner rührte. Was damals klein begonnen hat, zieht mittlerweile große Kreise. Das besondere Highlight? Eine eigene Facebook-Seite sowie eine Website bringen spannende und kuriose Details aus der Land- und Forstwirtschaft auf den Punkt. Neu ist, dass Bäuerinnen und Bauern unter dem Motto "Unsere Landwirtschafft's - mit mir" Teil der Kampagne werden können. Daten und Fakten zur Öffentlichkeitsarbeit sowie Hilfestellungen sind dort ebenso erhältlich wie individuelle Werbemittel. Poster oder Türhänger, versehen mit dem eigenen Namen können dabei von Land- und Forstwirten genutzt werden, um die Werbetrommel zu rühren.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Mag. Eva Lechner, BA
Landwirtschaftskammer NÖ
Mobil: 0664/6025929308, E-Mail: eva.lechner@lk-noe.at

Mag. Stefan Zach MAS
EVN AG
Tel.-Nr. 02236/200-12294, E-Mail: stefan.zach@evn.at

Ing. Mag. (FH) Christoph Pesl
RWA Raiffeisen Ware Austria AG
Tel.-Nr. 01/60515-7941,E-Mail: christoph.pesl@rwa.at

Gabriela Schneider
Niederösterreichische Versicherung AG
Tel.-Nr.02742/9013-6315,E-Mail: gabriela.schneider@noevers.at

Maria Kitzler
Schärdinger
Tel.-Nr. 07476/77311-5631, E-Mail: maria.kitzler@berglandmilch.at

Christina Keil
NÖM
Tel.-Nr. 02252/89581-1657, E-Mail: christina.keil@noem.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001