Blümel: Rot-Grüne Politik der Gebühren und Schikanen endlich beenden

Leistungswillige Unternehmer dürfen nicht weiter beeinträchtigt werden

Wien (OTS) - „Der heutige Forderungskatalog der Wiener Wirtschaftskammer für die Wiener Gastronomie muss seitens der rot-grünen Stadtregierung ernst genommen werden. Die Betriebe brauchen endlich echte Entlastung, statt weiter mit Gebühren, Auflagen und Schikanen belastet zu werden“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel zur heutigen Pressekonferenz von Wirtschaftskammerpräsident Walter Ruck und dem Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft Markus Grießler.

„Dass die Liberalisierung der Schanigartenregelung genutzt wird, um eine exorbitante Erhöhung der Schanigartengebühr durchzuführen, ist eine Verhöhnung und ein Schlag in Gesicht der Gastronomen und ist ganz klar abzulehnen. Auch die Vergnügungssteuer treibt bekanntlich immer seltsamere Blüten, der Aufwand steht immer weniger in einem vertretbaren Verhältnis zu den Einnahmen und ist somit nur mehr eine Frotzelei zum Schaden der Unternehmer. Diese absurde Steuer muss endlich der Vergangenheit angehören“, so Blümel weiter und abschließend: „Den Unternehmern in unserer Stadt müssen die passenden Rahmenbedingungen zur Verfügung gestellt werden, damit diese wirtschaften und neue Arbeitsplätze schaffen können. Die Stadtregierung macht aber genau das Gegenteil. Diese massive Beeinträchtigung leistungsbereiter Unternehmer darf nicht fortgeführt und muss beendet werden. Die Wiener Betriebe müssen endlich die Unterstützung erhalten, damit sie sich in ihrer unternehmerischen Tätigkeit möglichst frei entfalten können“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002