Blecha: Pensionistenverband für Eröffnung des Hauses der Geschichte im Jubiläumsjahr 2018

Haus der Geschichte soll Ort sein, an dem Geschichte kritisch diskutiert und wissenschaftlich fundiert beleuchtet wird

Wien (OTS) - Karl Blecha, Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ) begrüßt und unterstützt die Initiative von Kulturminister Thomas Drozda das Haus der Geschichte nun doch - wie ursprünglich - geplant bereits im Jahr 2018 zu eröffnen. „Wir müssen die Vergangenheit kennen, um die Gegenwart zu verstehen und die Zukunft konstruktiv gestalten zu können. Dazu braucht es einen Ort, an dem Geschichte kritisch diskutiert und wissenschaftlich fundiert beleuchtet wird. Das neue Haus der Geschichte soll das Zentrum dieses Diskurses sein. Ein Ort, an dem die ideologischen Scheuklappen fallen und eine offene, sachliche und kritische Auseinandersetzung mit allen Facetten der Geschichte unseres Landes – den hellen, aber auch den dunklen Kapiteln – erfolgen kann. Je früher das Haus der Geschichte seine Pforten öffnet, desto eher können die Menschen diesen Ort der Begegnung aufsuchen und darin einen möglichst unverschleierten Blick auf die Vergangenheit unseres Landes erhalten. 2018 – das Jahr in dem sich die Gründung der 1. Republik zum 100sten Male jährt ist dafür ein mehr als passender Zeitpunkt“, so Blecha. ****

Für den Präsidenten der größten und mitgliederstärksten Seniorenorganisation Österreichs soll das Haus der Geschichte ein „Ort der Begegnung“ werden, ein „Tauschforum für Ideen und Zukunftsvisionen“ und „ein Dialogzentrum, wo nach Antworten auf die großen gesellschaftspolitischen Fragen der Gegenwart und Zukunft gesucht wird“. „Es soll lehren und Augen öffnen. Jetzigen und kommenden Generationen. Es soll jungen Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern die Geschichte Österreichs vermitteln. Denn Vergangenes darf nicht vergessen werden, scheinbare historische ‚Fakten‘ müssen immer wieder einer wissenschaftlichen Überprüfung unterzogen werden, damit sich die tatsächliche Wahrheit irgendwann offenbart und wir aus der Vergangenheit die richtigen Schlüsse für die Zukunft ziehen können“, so Blecha, der abschließend betont: „Das Haus der Geschichte ist ein wichtiger und wertvoller Beitrag zur Aufarbeitung der Vergangenheit unseres Landes. Jetzt sind alle Verantwortlichen gefordert, gemeinsam an der ehestmöglichen Fertigstellung zu arbeiten!“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Mag. Susanne Ellmer-Vockenhuber, Bakk.
Tel.: 01/313 72 31
E-Mail: susanne.ellmer@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001