Brauner, Hora: „Unterstützung für Beruf und Weiterbildung im Gemeindebau“

Wien (OTS) - Zahlreiche MieterInnen zweier Wohnhausanlagen in der Engerthstraße im 2.Bezirk nutzten ihre Chance und ließen sich im Rahmen der neuen Hausbesuchsaktion des waff (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds) rund um Beruf und Weiterbildung direkt vor Ort in ihrer Anlage beraten. Zehn Teams waren zuvor ausgeschwärmt, klopften an 1112 Türen, führten 189 Informationsgespräche und luden interessierte BewohnerInnen zur Beratung, wo die waff ExpertInnen mit Rat und Tat zur Seite standen. 28 Personen nützten das Angebot zu einem ausführlichen Beratungsgespräch. Dabei gab es Antworten auf Fragen wie: „Kann man den Lehrabschluss als Erwachsener nachholen? Wie funktioniert das überhaupt und wer bietet Unterstützung? Wie kann ich mich am besten beruflich weiterentwickeln?“

Renate Brauner: „Mit der neuen Vor-Ort-Aktion bringen wir den BewohnerInnen ihre Chance für bessere Jobperspektiven direkt zu ihrer Haustüre!“

„Je besser jemand ausgebildet ist, umso besser sind die Jobchancen. Das gilt heute mehr denn je. Aus- und Weiterbildung reduziert das Risiko des Jobverlustes erheblich. Qualifikation ist die erste und wichtigste Grundlage, wenn man beruflich insgesamt weiterkommen, es sich verbessern will.“ betont Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner. „Mit unserer neuen Hausbesuchsaktion wollen wir es daher vor allem jenen Wienerinnen und Wienern, die es am Arbeitsmarkt momentan nicht so leicht haben, noch einfacher machen, zu den für sie passenden Unterstützungsangeboten zu kommen. Wir bringen sie direkt zu ihrer Haustüre“, unterstreicht die Stadträtin.

Karlheinz Hora: „Bürgerinnen und Bürger in unserem Bezirk sollen ohne Umwege zu jener Unterstützung kommen, die ihnen wirklich weiterhilft.“

Bezirksvorsteher Karlheinz Hora ergänzt: „Für die Leopoldstädterinnen und Leopoldstädter steht das Thema Arbeit ganz oben auf der Agenda. Viele machen sich gerade jetzt auch Sorgen, wie es mit ihnen beruflich weiter gehen soll. Da brennen viele Fragen unter den Nägeln. Ich freue mich sehr, dass unser Bezirk einer der ersten ist, in dem diese neue vor Ort Aktion des waff stattfindet. Mit ist es ganz wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger in unserem Bezirk ohne Umwege zu jener Unterstützung kommen, die ihnen wirklich weiterhilft.“ Der waff sei dabei ein verlässlicher Partner, betonte Hora, seit Jahren laufe die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Die Angebote des waff-Beratungszentrum für Beruf und Weiterbildung: Infos zu Berufschancen, persönliche kostenlose Beratung und finanzielle Unterstützung

Der waff unterstützt die Wiener ArbeitnehmerInnen für bessere berufliche Entwicklungschancen. Kernstück ist das waff Beratungszentrum für Beruf und Weiterbildung. Es bietet beschäftigten WienerInnen alle Infos zu Berufschancen, persönlicher kostenloser Beratung und finanzieller Unterstützung. Egal ob man sich beruflich weiterbilden möchte, ganz neue Wege gehen will oder den eignen Arbeitsplatz absichern will.

Beschäftigte Wienerinnen und Wiener, die höchstens Pflichtschulabschluss haben, können etwa mit Hilfe des waff den Lehrabschluss kostenlos nachholen. Auch Menschen, die nicht mehr als 1.800 Euro netto im Monat verdienen und sich weiterbilden wollen, können mit bis zu 2.000 Euro Unterstützung vom waff rechnen.

Info und Beratung: 01 21748 – 555
www.waff.at
www.facebook.com/waff

Ein Foto steht unter folgendem Link zum Download zur Verfügung:
https://www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=45961

Rückfragen & Kontakt:

Heike Hromatka-Reithofer
Mediensprecherin Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner
Tel.: 01/4000-81219
E-Mail: heike.hromatka-reithofer@wien.gv.at

Klaus Kienesberger
Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff)
Tel.: 01/217 48-320
E-Mail: klaus.kienesberger@waff.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001