Mehrere Festnahmen wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt

Wien (OTS) - Polizisten wurden am 10. September 2016 um 19.30 Uhr zu einem randalierenden Mann in einer Straßenbahnlinie gerufen. Nachdem die Beamten den 50-Jährigen in der Konstanziagasse (22.Bezirk) aus dem Verkehrsmittel begleitet hatten, attackierte er die einschreitenden Kräfte mit Fußtritten und Schlägen. Ein Polizist wurde am Knöchel und am Ellbogen verletzt und konnte seinen Dienst nicht weiterversehen.
Ein mutmaßlicher Ladendieb (17 Jahre alt) wurde am 10. September 2016 um 16.30 Uhr in der Mariahilfer Straße (7.Bezirk) angehalten. Noch im Geschäftsbereich attackierte er zwei Polizistinnen, Pfefferspray musste eingesetzt werden. Eine Beamtin wurde leicht verletzt und musste vom Dienst abtreten.
Zu einem Streit zwischen einer Mutter und ihrer Tochter ist es am 11. September 2016 um 00.30 Uhr in der Rossauer Lände (9.Bezirk) gekommen. Eine Polizistin wurde dabei von der 23-Jährigen an der Hand verletzt und konnte ebenfalls ihren Dienst nicht weiterversehen.
Die Beschuldigten Personen wurden vorläufig festgenommen und wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt angezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Patrick Maierhofer
+43 1 31310 72121
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0003