50 Jahre „Star Trek“: „Into Darkness“ und zwei „Trekkie“-Folgen der „Big Bang Theory“ am 8. September in ORF eins

Zum Jubiläum der legendären Science-Fiction-Reihe

Wien (OTS) - Vor 50 Jahren hob die Enterprise erstmals im Fernsehen ab: Am Donnerstag, dem 8. September 2016, gibt es daher um 20.15 Uhr in ORF eins ein Wiedersehen mit der bildgewaltigen Fortsetzung „Star Trek: Into Darkness“, dem zwölften Kinofilm der Kultreihe. Die Crew der Enterprise um Captain Kirk und Commander Spock geht darin auf die Jagd nach dem Attentäter John Harrison alias Khan, der die Welt bedroht. Nach seiner Flucht ins Territorium der Klingonen liegt es nun an der Enterprise-Crew, ihn zu finden und alle zu retten. Zuvor – um 18.25 und 18.55 Uhr in ORF eins – huldigen auch die Nerds in „Big Bang Theory“ ihren Idolen: In den Folgen „Traum mit Spock“ und „Man lernt nie aus“ sorgt unter anderem ein wertvolles Star-Trek-Spielzeug für Begeisterung.

„The Big Bang Theory: Traum mit Spock“ (Donnerstag, 8. September, 18.25 Uhr, ORF eins)

Sheldon (Jim Parsons) beschwert sich, dass Penny (Kaley Cuoco) auf seine und Leonards (Johnny Galecki) Kosten lebt. Deshalb will Penny sich bei Leonard und Sheldon mit einem Geschenk bedanken. Sie hat sich besondere Mühe gegeben und für jeden der beiden ein originalverpacktes Star-Trek-Spielzeug besorgt. Die zwei sind völlig hingerissen, weigern sich zunächst jedoch, das Spielzeug auszupacken, da es ansonsten an Wert verliert.

„The Big Bang Theory: Man lernt nie aus“ (Donnerstag, 8. September, 18.55 Uhr, ORF eins)

In Bakersfield wird eine Comic Convention abgehalten – ein Pflichttermin für Leonard (Johnny Galecki) und seine Freunde. Tatsächlich kommen die vier Jungs aber nie bei der Convention an. Als sie unterwegs pausieren, um ein paar Star-Trek-Szenen nachzustellen, wird den Freunden ihr Auto gestohlen. Mutterseelenallein sitzen sie in der Wüste fest.

„Star Trek: Into Darkness“ (Donnerstag, 8. September, 20.15 Uhr, ORF eins)

Die neue Enterprise-Crew begibt sich auf ihre zweite Mission und stürzt sich dabei wieder in die Tiefen des Weltraums: „Star Trek:
Into Darkness“ ist der zwölfte Kinofilm der legendären Science-Fiction-Reihe. Wie auch schon beim vorangegangen Kino-Blockbuster „Star Trek“ nahm auch diesmal J. J. Abrams, der auch bei dem neuen „Star Wars“-Film „Star Wars: Das Erwachen der Nacht“ Regie führt, am Regiesessel Platz, und das mit Erfolg: „Into Darkness“ war mit mehr als 467 Millionen US-Dollar die zu der Zeit weltweit erfolgreichste aller Verfilmungen, die auf der Science-Fiction-Serie basieren, und wurde auch für einen Oscar nominiert. In der bildgewaltigen Fortsetzung geht die Crew der Enterprise um Captain Kirk und Commander Spock auf die Jagd nach dem Attentäter John Harrison alias Khan, der die Welt bedroht. Nach seiner Flucht ins Territorium der Klingonen liegt es nun an der Enterprise-Crew, ihn zu finden und alle zu retten. Khan ist übrigens ein altbekannter „Star Trek“-Charakter, der in der Serie zum ersten Mal 1967 in „Der schlafende Tiger“ zu sehen war. Einen eigenen Filmtitel bekam er 1982 in „Star Trek II: Der Zorn des Khan“. Beide Male wurde er von dem mittlerweile verstorbenen Ricardo Montalbán gespielt. Diesmal übernimmt der charismatische Oscar-Nominee Benedict Cumberbatch („The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben“) die Rolle des „Khan“ und verleiht ihm genau die richtige Portion kaltblütiger Überlegenheit. Das Drehbuch lieferten Roberto Orci, Alex Kurtzman und Damon Lindelof. Neben Chris Pine (Kirk) und Zachary Quinto (Spock) sind u. a. Zoe Saldana (Uhura), Karl Urban (Bones), Simon Pegg (Scotty), John Cho (Sulu), Bruce Greenwood (Pike) und Anton Yelchin (Chekov) an Bord der Enterprise auf der actionreichen Jagd nach Benedict Cumberbatch (Khan).

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008