Ebner: Öffentlicher Machtkampf innerhalb der FP NÖ um die Gunst von Strache

FP-Rosenkranz und FP-Waldhäusl belagern sich gegenseitig und lizitieren sich mit skurrilen Forderungen nach oben

St. Pölten (OTS/NÖI) - „Innerhalb der FP NÖ findet gerade ein öffentlicher Machtkampf um die Gunst von Strache statt. So belagern sich derzeit FP-Rosenkranz und FP-Waldhäusl gegenseitig und lizitieren sich mit skurrilen Forderungen nach oben, weil beide nicht wissen, wer von FPÖ-Bundesparteiobmann Strache bei der nächsten Landtagswahl in Niederösterreich als Spitzenkandidat eingesetzt wird und wer von ihnen beiden abgesetzt wird“, kommentiert VP-Landesgeschäftsführer LAbg. Bernhard Ebner heutige Aussagen der FPÖ.

„Faktum ist, die Volkspartei gibt bei den Themen Sicherheit und Asyl in der Bundesregierung und im Land das Tempo vor. Die FPÖ hechelt nach ihrer zweimonatigen Sommerpause hilflos hinterher. Wir haben Obergrenzen bei der Zuwanderung durchgesetzt, setzen auf Verschärfungen beim Bettelverbot und drängen auf Reformen bei der Mindestsicherung, während der FPÖ nichts Besseres als Skurrilitäten wie einer Gutmenschen-Abgabe einfällt. Ein Glück für die Bürgerinnen und Bürger, dass die Freiheitlichen bei der Sicherheitspolitik nichts zu sagen haben“, so der Landesgeschäftsführer.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Mag.(FH) Martin Brandl
02742/9020 DW 1400 Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001