30 Jahre "Hallo Auto" – erfolgreichstes Verkehrserziehungsprogramm Österreichs

1,7 Millionen Kinder von ÖAMTC und AUVA fit für den Straßenverkehr gemacht

Wien (OTS) - "Und jetzt voll auf die Bremse steigen" – seit 30 Jahren lernen Volksschulkinder beim Verkehrserziehungsprogramm "Hallo Auto" unter anderem, den Bremsweg von Autos richtig einzuschätzen. Mit diesem Kurs hat der ÖAMTC in Kooperation mit der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) bisher 1,7 Millionen Kinder fit für den Straßenverkehr gemacht und damit einen wichtigen Beitrag zur Senkung der Unfallzahlen geleistet. In der Verkehrssicherheitsarbeit und in der Bewusstseinsbildung ist aber immer noch viel zu tun. Im Vorjahr wurden 1.229 Kinder als ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie etwa Fußgänger, Rad- oder Skateboardfahrer verletzt und sechs getötet. 259 von ihnen sind am Schulweg verunglückt.

"Verkehrserziehung muss Spaß machen und dementsprechend gestalten wir unsere Kurse", erklärt ÖAMTC-Verbandsdirektor Oliver Schmerold. Besonders beliebt ist die Übung, in der die Schüler in extra umgebauten Autos selbst auf das Bremspedal treten dürfen. Bei den weiteren Übungen von "Hallo Auto" steht das sichere Verhalten der Kinder als Fußgänger genauso am Plan wie die richtige Sicherung im Auto. Als Schwerpunkt wird den Kindern vermittelt, welche Auswirkungen die Reaktionszeit des Fahrers und die Geschwindigkeit des Autos auf den Anhalteweg haben. Schmerold: "Je früher und öfter sich Kinder mit den Risiken des Straßenverkehrs beschäftigen, desto nachhaltiger ist die Wirkung solcher Programme. Beim ÖAMTC gibt es deshalb für jede Altersklasse – vom Kindergarten bis in die Mittelschule – das richtige Verkehrserziehungsprogramm."

Verkehrserziehung verhindert Unfälle

Die Kinder setzen sich "Hallo Auto" auf spielerische Art und Weise mit schwierigen Situationen auseinander. "Für die AUVA ist die Sicherheit der Kinder ein besonders wichtiges Anliegen und Vorbeugung steht dabei an erster Stelle. Die Aktion ist eine von vielen Präventionsmaßnahmen im Schülerbereich, die uns hilft, die Sicherheit der Kinder am täglichen Schulweg zu erhöhen", erklärt AUVA-Generaldirektor Helmut Köberl.

Bundesländervergleich – Niederösterreichs Schüler besonders aktiv

Besonders viele Schüler konnten seit 1986 in Niederösterreich (446.815), der Steiermark (283.506) und Oberösterreich (256.711) zum Mitmachen angeregt werden. In den Bundesländern Tirol (194.232), Wien (165.651) und Salzburg (159.214) wurde die Aktion genauso erfolgreich durchgeführt wie im Burgenland (96.710), in Vorarlberg (67.141) und in Kärnten (58.509 Kinder). Insgesamt nahmen also mehr als 1,7 Mio. Kinder in 30 Jahren an "Hallo Auto" teil.

Weitere Informationen zu den Kinder-Verkehrssicherheitsprogrammen des ÖAMTC findet man unter www.oeamtc.at/kinder. Infos zu allen Verkehrssicherheitsaktionen des ÖAMTC gibt es außerdem unter www.oeamtc.at/makeroadssafe .

Aviso an die Redaktionen: Bilder zu dieser Aussendung finde Sie unter diesem Link: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/8060

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation
+43 (0) 1 711 99-21218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002