KURIER: Cyberangriff auf Flughafen aus der Türkei

Hacker-Kollektiv bekennt sich zu Attacke. Innenministerium bestätigt Ermittlungen in diese Richtung.

Wien (OTS/Kurier) - Ein massiver Hackerangriff sollte, wie der KURIER berichtete, die Homepage des Flughafens Wien-Schwechat außer Gefecht setzen. Das Vorhaben misslang. Nun bekennt sich ein türkisches Hacker-Kollektiv im Internet zu diesem Angriff. Grund für die Attacke seien die politischen Verhältnisse zwischen Österreich und der Türkei sowie ein Vorfall auf dem Flughafen. Der Verfassungsschutz nimmt das Bekennerschreiben ernst und ermittelt.

Bei dem Hackerangriff am vergangenen Freitag handelt es sich um den zweitgrößten in diesem Jahr. Der Flughafen erstattete umgehend Anzeige im Innenministerium. Die Hacker kündigen weitere Angriffe an.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER Chronik
Michael Jäger
++43 5 9030 DW 22753
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001