Korosec: Aktuelles Pensionsmonitoring zeigt erste Erfolge und Notwendigkeit weiterer Schritte!

Arbeitslosigkeit der Älteren liegt unter den Halbjahresdaten 2015! Teilzeit-Krankenstand dringend umsetzen! Arbeitslosigkeit der Älteren liegt unter den Halbjahresdaten 2015! Teilzeit-Krankenstand dringend umsetzen!

Wien (OTS) - 06. September 2016 – „Das heutige Halbjahres-Monitoring zu Beschäftigungs- und Arbeitslosenzahlen der Älteren, sowie zu den Pensionsantrittsaltern zeigt ganz klar: Bei der Beschäftigung Älterer ist Österreich auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel! Ein Lichtstreif am Horizont ist die Tatsache, dass die Arbeitslosigkeit aller Älteren im ersten Halbjahr 2016 durchwegs UNTER den Daten der ersten sechs Monate 2015 liegt. Allerdings gilt dies nur im Durchschnitt und durchgängig für Männer. Bei Frauen sind die Zahlen leider gestiegen! Daher braucht es nun dringend ein Arbeitsmarktpaket insbesondere für ältere Frauen“, erklärt LAbg. Ingrid Korosec, Bundesvorsitzende des Österreichischen Seniorenbundes, zu den soeben veröffentlichten Monitoring-Zahlen.

Großteil des Neuzuganges in Rehageld aufgrund psychischer Erkrankungen! Teilzeit-Krankenstand kann helfen und muss endlich vereinbarungsgemäß umgesetzt weden!

„Ärgerlich ist allerdings angesichts der aktuellen Zahlen, dass weiterhin die Vereinbarungen vom Pensionsgipfel im Februar noch immer nicht als Gesetzesvorlage am Tisch liegen. Bundeskanzler Kern hat dazu heute erklärt, er wolle im Herbst das Thema Pensionen „diskutieren“. Das kann kaum sein Ernst sein! Er sollte eher seinen Sozialminister anweisen, endlich die Vereinbarungen vom Februar in Gesetzesform zu gießen! Insbesondere der Teilzeit-Krankenstand kann und soll bei psychischen Erkrankungen, ebenso wie bei Krebserkranungen, dabei helfen, den (langsamen) Wiedereinstieg in den Beruf auch im fortgeschrittenen Alter zu schaffen“, zeigt sich Korosec verwundert über die heutigen Ansagen des Bundeskanzlers und verlangt entsprechende Fortschritte in der Regierungsarbeit!

Dass das tatsächliche Pensionsantrittsalter wie im Monitoring klar ersichtlich, weiter steige, bezeichnet Korosec als „wichtigen Fortschritt und eindeutige Wirkung von beschlossenen Reformen zur nachhaltigen Absicherung der Pensionssysteme!“.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund, Susanne Walpitscheker,
stv. Generalsekretärin, Tel.: 0650-581-78-82,
swalpitscheker@seniorenbund.at, www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001