Team Van der Bellen appelliert an Wahlkarten-Wähler: „Lassen Sie sich nicht abschrecken. Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch.“

Wien (OTS) - In den vergangenen Tagen haben sich viele besorgte Wähler und Wählerinnen beim Verein „Gemeinsam für Van der Bellen“ gemeldet, weil das Wählen mit Wahlkarte zunehmend komplizierter wird. „Ihnen allen kann ich nur sagen: Lassen Sie sich nicht abschrecken. Nutzen sie Ihr Wahlrecht“, appelliert Lothar Lockl, Obmann des Vereins „Gemeinsam für Van der Bellen“, an alle besorgten Bürger.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind folgende Hürden bekannt:

1. Ein zusätzlicher Schritt bei der Beantragung einer Wahlkarte:

Beim Wahlkartenantrag wird eine Begründung verlangt. Wird diese nicht korrekt ausgefüllt, wird der Antrag nicht angenommen. Darüber wird der Wahlkartenantragsteller informiert, etwa per Email.

„Viele sind von dieser Begründungspflicht irritiert. Doch lassen Sie sich davon nicht abschrecken“, empfiehlt Lockl. „Ortsabwesenheit“ sei als Begründung ausreichend, wenn man das Wahllokal am 2. Oktober nicht aufsuchen könne."

Die Begründungspflicht entspricht §38 Abs.1 NRWO. Bei den Wahlen der vergangenen Jahre wurde diese allerdings nicht so streng gehandhabt.

2. Wahlkarten werden außergewöhnlich knapp angeliefert.

Obwohl es bei Wahlgängen in den vergangenen Jahren immer wieder Klagen gegeben hat, dass Wähler die angeforderten Wahlkarten zu spät erhalten haben, ist die Zeitspanne zwischen Versand der Wahlkarten an die Gemeinden und dem Wahltag diesmal noch kleiner.

3. Mehr als 1.000 Wahlkuverts mit Produktionsfehler

Aufgrund eines Produktionsfehlers bei einzelnen Wahlkuverts müssen die Wahlbehörden die Wahlkarten seit Montag einzeln oder zumindest stichprobenartig kontrollieren (anstatt sie seit Montag an die Wähler vor allem im Ausland schicken zu können). Das kostet wertvolle Zeit. „Diese Situation schreckt vor allem Wähler, die derzeit in Übersee sind, ab“, befürchtet Lockl. „Sollten Sie auch nur den geringsten Zweifel an Ihrer Wahlkarte haben, melden Sie sich bei der Hotline des Innenministeriums (0800 202220), aber verzichten Sie nicht auf Ihr Wahlrecht. Es geht um die Zukunft unserer Heimat“, so Lockls Appell.

Rückfragen & Kontakt:

Gemeinsam für Van der Bellen -
Unabhängige Initiative für die Bundespräsidentschaftswahl 2016
Mag. Ulli Kittelberger
ulli.kittelberger@vanderbellen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VDB0002