Facts zur Gewerbeordnung in Österreich: KMU Forschung Austria sieht 20.000 Lehrplätze gefährdet

Serie zu mehr Transparenz in der Gewerbeordnung

Wien (OTS) - Das renommierte Institut, die KMU Forschung Austria, hat die Vorschläge der Agenda Austria – Reduktion der reglementierten Gewerbe von 80 auf 15 – auf ihren Auswirkungen im Lehrlingsbereich abgeklopft. Der Sukkus: 30.000 Lehrplätze, der derzeit rund 46.000, würden in die dann neuen, zulassungsfreien Branchen, wandern. Legt man dem die Erfahrungen aus Deutschland zu Grunde, dass die Ausbildungsleistungen branchenweise bis zu 70 Prozent gesunken ist, sind mittelfristig 20.000 Lehrplätze in Gefahr, langfristig kann die Ausbildungsleistung gegen Null tendieren.

Warum? Viele neue Einzelunternehmen, die auf den Markt drängen, die aber keine Jobs schaffen und keine Lehrlinge ausbilden. Zunehmender Druck auf die bestehenden Altbetriebe, die es sich nicht mehr leisten können, in den Fachkräftenachwuchs zu investieren.

Deshalb: Reform der Gewerbeordnung mit Augenmaß! (PWK624/us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Ulrike Sangeorzan-Sporer
T:(+43) 0590 900-4161, F:(+43) 0590 900-263
ulrike.sangeorzan-sporer@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004