Stöger/Wehsely/Krepler: "Schulstartpakete unterstützen einkommensschwache Familien"

Stadt Wien zieht Zwischenbilanz zum Projekt "Schulstartpaket" – 21.300 Pakete bestellt

Wien (OTS) - Morgen beginnt für tausende Schülerinnen und Schüler die Schule und damit eine neue und ereignisreiche Zeit. "Der Schulstart ist für die ganze Familie ein wichtiges und aufregendes Ereignis. Gleichzeitig sind die Kosten für den Schulbeginn für viele Familien eine große Herausforderung. Mit dem "Schulstartpaket" können wir finanzielle Belastungen zum Schulbeginn für einkommensschwache Familien abfedern und den Schülerinnen und Schülern in ganz Österreich einen guten Start in das Schuljahr ermöglichen", zeigt sich Sozialminister Alois Stöger erfreut.

2015 griff das Sozialministerium die Initiative der Europäischen Union zur Armutsbekämpfung auf und startete das Projekt "Schulstartpaket". Zur Auswahl stehen elf verschiedene Pakete - von Schultaschen, Rucksäcken bis Schulmaterialien. Durchgeführt wird das Projekt vom Roten Kreuz, finanziert wird es zu mehr als 80% aus Mitteln des Europäischen Hilfsfonds für am stärksten benachteiligte Personen (FEAD). Geknüpft ist die Inanspruchnahme wie auch im letzten Jahr an den Bezug der Bedarfsorientierten Mindestsicherung. Die Familien wurden im Juli verständigt und können nun die bestellten Pakete bei den Verteilstellen des Roten Kreuzes in Wien abholen.

Voriges Jahr wurden alleine in Wien 24.000 "Schulstartpakete" an Schülerinnen und Schülern verteilt. "Die Aktion wurde auch dieses Jahr gut angenommen. Aktuell haben rund 21.300 Kinder ein Schulstartpaket bestellt, das entspricht 71% der Gesamtberechtigten. Rund 13.500 der bestellten Pakete wurden bereits abgeholt, dies entspricht 63% der bestellten Pakete und rund 45% der Gesamtberechtigten", erklärt Sozialstadträtin Sonja Wehsely. "Das Schulstartpaket ist eine konkrete Sachleistung, die Familien mit Mindestsicherungsbezug unterstützt - ein Projekt auf Initiative der Europäischen Union das direkt bei den Menschen ankommt - es freut mich, dass auch dieses Jahr so viele Kinder diese Unterstützung erhalten."

"In Wien werden knapp zwei Drittel aller Schulstartpakete verteilt. Das ist eine enorme logistische Leistung die nur durch die Unterstützung zahlreicher freiwilliger Helfer möglich ist, dafür im Namen des Wiener Roten Kreuzes ein herzliches Dankeschön", betont Reinhard Krepler, Präsident des Wiener Roten Kreuzes.

Über Das Projekt "Schulstartpaket" Die Aktion läuft noch bis Mitte September und wird aus Mitteln des Europäischen Hilfsfonds für am stärksten benachteiligte Personen (FEAD) unterstützt. Insgesamt stehen für Österreich 2,5 Millionen Euro zur Verfügung, davon rund 2 Millionen Euro aus dem Europäischen Hilfsfonds für am stärksten benachteiligte Personen (FEAD), den Rest trägt das Sozialministerium. In Wien können die Pakete noch bis 9. September bestellt und bis 24. September abgeholt werden.

Weitere Informationen unter www.schulstartpaket.at und
http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=1089&langId=de

Die Pressebilder sind auf folgendem Link abrufbar:
https://www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=45833

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Ebhart-Kubicek
Mediensprecherin
Stadträtin Mag.a Sonja Wehsely
Tel.: +43 1 4000 81238
E-Mail: katharina.ebhart-kubicek@wien.gv.at

Sozialministerium
Mag. Nikolai Moser
Pressesprecher von Sozialminister Alois Stöger
+43 (0) 1 711 00 862277
nikolai.moser@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at
facebook.com/sozialministerium

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002