SP-Wagner zu FPÖ: Können FPÖ-Abgeordnete nicht lesen oder wollen sie nicht?

Vertrag zwischen Stadt Wien und Ärztekammer zu neuen Ärztearbeitszeiten schon längst offengelegt

Wien (OTS/SPW-K) - "Wir wissen es ohnedies, dass FPÖ-Abgeordnete nicht gerne Fakten und Tatsachen zur Kenntnis nehmen, lieber die Wahrheit verdrehen und ihre eigenen kruden Behauptungen verbreiten. Mit der heutigen FPÖ-Aussendung zum Vertrag zur Arbeitszeitveränderung in den Gemeindespitäler verspotten sich zwei FPÖ-Gemeinderäte eigentlich selbst, denn wer gibt schon gerne zu, dass er entweder nicht lesen kann, oder zu faul zum Lesen ist", so SPÖ-Gemeinderat Kurt Wagner zur jüngsten Aussendung von FPÖ-Seidl und Krauss. "Die von der Stadt Wien und der Ärztekammer unterzeichnete Vereinbarung zu den neuen Arbeitszeiten der ÄrztInnen in den Gemeindespitälern kann man jederzeit und für jedermann und jederfrau zugänglich im Internet nachlesen. Und zwar schon längst", so Wagner.

"Ich bin gerne bereit, den FPÖ-Abgeordneten unter die Arme zu greifen und übermittle daher noch einmal den Link, der sie zu der Vereinbarung führt. Um auch in den Augen der FPÖ unverdächtig zu bleiben, übermittle ich den Link sogar zweimal, um den Vertrag auf der KAV-Homepage und auf der Ärztekammer-Seite nachlesen zu können. Ich hoffe, dass dann an Offenlegung, wie schon in den letzten Monaten, genug getan ist. Das einzige Problem daran könnte sein:
Lesen muss man schon selbst", betonte Wagner abschließend. Hier die Links:
http://www.wienkav.at/kav/gd/ZeigeAktuell.asp?ID=25463
http://www.aekwien.at/media/150707_KAV_Vereinbarung.pdf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003