„Eco“ am 1. September: Reform der Gewerbeordnung, Raiffeisen im Umbruch, Wem gehören Österreichs Seen?

Um 22.30 Uhr in ORF 2.

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ am Donnerstag, dem 1. September 2016, um 22.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Handwerk und Co. – wie die Gewerbeordnung reformiert werden könnte

Es gibt sie seit fast 160 Jahren und sie regelt so selten gewordene Berufe wie Seifensieder, Perückenmacher oder auch Herrenschneider. Seit Jahrzehnten will die Regierung das alte Regelwerk entrümpeln. Im Herbst soll die Reform stehen. Nach wie vor gibt es zahlreiche absurde Beispiele: Will ein Blumenhändler auch Dünger verkaufen, so benötigt er dafür einen zweiten Gewerbeschein. Jeder Gewerbeschein kostet extra Geld, das die Wirtschaftskammer kassiert. Die einen sehen in der Reform eine notwendige Liberalisierung, die anderen eine Aufweichung von Qualitätsstandards und den Tod des Handwerks. Bericht: Katinka Nowotny und Werner Jambor.

Raiffeisen im Umbruch – eine Bank muss sich neu aufstellen

Der Raiffeisen-Konzern muss sich neu aufstellen. Doch die Zeit drängt, denn beim jüngsten Banken-Stresstest ist man nur mittels Hinweis auf die bevorstehende Umstrukturierung einem Rüffel entgangen. Vor allem die zu niedrige Eigenkapitalquote macht dem Konzern zu schaffen. Zwar hat Raiffeisen bereits viel Kapital freigeschaufelt – etwa durch den Verkauf von Beteiligungen an der UNIQA-Versicherung und das Abstoßen ausländischer Banken, doch das Geld ist noch immer knapp. Nun sollen die Raiffeisen Zentralbank (RZB) und die Raiffeisenbank International (RBI) verschmelzen. Bericht: Günther Kogler und Johannes Ruprecht.

Freier Seezugang – immer weniger öffentliche Strände

Immer weniger Seeufer sind noch für die Allgemeinheit zugänglich. So haben zum Beispiel reiche In- und Ausländer die Seegrundstücke am Wörthersee untereinander aufgeteilt. Es gibt nur noch wenige öffentliche Strandzugänge. Doch wem gehören eigentlich unsere Seen? Manche sind in privater Hand: so zum Beispiel der Mondsee, der seit napoleonischer Zeit in Privatbesitz ist. Die Erbin Nicolette Waechter achtet penibel darauf, dass die Begehrlichkeiten der Grundbesitzer nicht ausufern. Auch die lukrativen Kaufangebote hat sie bislang abgelehnt. Ein See ist eben von nationalem Wert – auch wenn er seinen Besitzer dabei nicht reich macht. Bericht: Sabina Riedl.

„Eco“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010