REMINDER: Pressegespräch zum Erwachsenenschutzgesetz

Volksanwältin Brinek und Abg.z.NR Mag. Aubauer diskutieren Aspekte des neuen Erwachsenenschutzes am 2.9.2016 um 10 Uhr in der Volksanwaltschaft

Wien (OTS) - Die Begutachtungsfrist zum 2. Erwachsenenschutzgesetz endet am 12. September 2016. Volksanwältin Dr. Gertrude Brinek und die Vorsitzende der parlamentarischen Enquetekommission „Würde am Ende des Lebens“ Abg.z.NR Mag. Gertrude Aubauer diskutieren daher wichtige Fragen rund um den neuen Erwachsenenschutz.

Bringt das Gesetz eine Verbesserung der Problemfelder rund um die Sachwalterschaft? Welche Bedeutung haben die Erwachsenenschutzvereine und wer kommt für ihre Mehrkosten auf? Wer kümmert sich um die nötige Unterstützung im Bereich der Pflege? Diese und viele andere Fragen werden aufgeworfen.

„Wichtig ist die Entwicklung hin zu mehr Autonomie der Betroffenen und weg von der Entmündigung“, betont Volksanwältin Brinek. Für Abg.z.NR Mag. Aubauer stellt sich insbesondere die Frage nach der Auswahl und den Befugnissen der Erwachsenenvertreter.

Vertreter Ihres Medium sind herzlich zum Pressegespräch eingeladen. Um Anmeldung unter presse@volksanwaltschaft.gv.at wird höflich ersucht.

Zeit: Freitag, 2. September 2016, 10 Uhr
Ort: Volksanwaltschaft, Singerstraße 17, 1015 Wien, 1. Stock, Kapellenzimmer

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Stephanie Schlager, MA
Volksanwaltschaft, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (0) 1 515 05 – 204
Mobil: +43 (0) 664 844 09 18
E-Mail: stephanie.schlager@volksanwaltschaft.gv.at
presse@volksanwaltschaft.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VOA0001