AK Pressekonferenz am 6. September 2016: Crowdwork in Österreich

Erste Studie über die Crowdwork-Szene in Österreich: Wer arbeitet auf Online-Plattformen?

Wien (OTS) - „Schnell online Geld verdienen“ - das versprechen Plattformen wie Clickwork, Freelancer und Co. Der Markt für digitale Micro-Jobs boomt. Vom Beschreibungstext für Online-Shops bis zur Programmierarbeit werden immer mehr Arbeiten über Online-Plattformen abgewickelt. Doch wer die „digitalen Tagelöhner“ sind, wie es ihnen geht und wie es um ihre Rahmenbedingungen bestellt ist, darüber wissen wir bisher wenig.
Erstmals gibt eine Studie im Auftrag der AK Wien nun Auskunft über die Größe der österreichischen Crowdworkszene: Wer sind die Menschen, die in Österreich über Online-Plattformen arbeiten? Können KlickarbeiterInnen von ihrem Einkommen leben? Und wie erreichen wir faire Rahmenbedingungen für
Crowdworker?

Die Studie und die Forderungen der AK Wien zu Crowdwork werden auf einer Pressekonferenz vorgestellt.

Dienstag, 6. September 2016, 10.00 Uhr
AK Wien, 1040, Prinz Eugen-Straße 20-22
6. Stock, Saal 2-3

Es informieren Sie:

Rudi Kaske, Präsident der AK Wien
Sylvia Kuba, Expertin für Crowdwork in der AK Wien
Ursula Huws, Studienautorin, Professorin an der University of Hertfordshire

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei uns begrüßen zu dürfen.

SERVICE:
Wie geht es Menschen, die über Online-Plattformen arbeiten? Darüber diskutieren am 8. September um 17:30 im Bildungszentrum der AK Wien
Crowdworker u. a. mit Muna Duzdar (Staassekretärin für Digitalisierung), Martin Risak (Universität Wien), Michael Silbermann (IG Metall) und Renate Anderl (ÖGB).
Alle Infos: wien.arbeiterkammer.at/dialogarbeitdigital

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Hannah Krumschnabel
(+43-1) 501 65-2699
hannah.krumschnabel@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001