Datenrettung - KUERT transplantiert erfolgreich den Kern eines Controller-Chips

Bochum (ots) - Ingenieuren des der KUERT Datenrettung Unternehmensgruppe in Deutschland und Ungarn, sowie Forschungseinrichtungen der Universität Budapest, gelingt erstmalig die Transplantation eines Chipkerns aus einem gebrochenen Firmware-Controller-IC einer Western Digital Festplatte. Bei der Verfahrensentwicklung griffen die Spezialisten auf den Einsatz von Röntgentechnik, Laser- und Ultraschalltechnologie zurück.

Das veröffentlichte Verfahren beschreibt die Vorgehensweise zur Datenrettung eines physikalisch beschädigten Firmware-Controller-IC einer Western Digital MyPassport 2.5" Festplatte.

Hintergrund:

KUERT Datenrettung (http://www.kuert-datenrettung.at) erhielt einen Rettungsfall mit einem physikalisch beschädigten Firmware-IC. Bei der Beschädigung des ICs handelte es sich um eine Bruchstelle im linken unteren Bereich des Chips. Bislang waren beschädigte Speicherchips für Rettungslabore nicht rettbar.

Die Röntgenuntersuchung des Controller-IC förderte zudem Brüche an der internen Verdrahtung zum Chipkern sowie starke Delaminierungen zu Tage.

Arbeiten im Mikrometer Bereich auf weniger als 50% des Durchmesser eines menschlichen Haars

Zunächst wurde der Kern des beschädigten IC mittels Einsatz von Lasertechnik freigelegt. Danach wurden die gebrochenen internen Verdrahtungsrückstände, direkt am Chipkern entfernt. Ein neues und baugleiches Ersatz-IC wurde in der Zwischenzeit vorbereitet und "entkernt". Im Anschluß wurde das intakte "DIE" des physikalisch beschädigten ICs in das Ersatz-IC "transplantiert" und die intakte interne Verdrahtung wurde mittels Einsatz von Ultraschall neu mit den Kontakten am Chipkern verbunden.

Danach eignete sich das Ersatz-IC mit transplantiertem Chipkern um die Firmware-Daten wieder mit den konventionellen Methodiken im Rahmen der Datenrettung auslesen zu können und somit war dann auch ein Zugriff auf die Datenebene der verschlüsselten Inhalte der WD MyPassport Festplatte wieder möglich.

Weltweit einmaliges Verfahren

"Dieses Verfahren ist weltweit einzigartig und eignet sich ideal für die Rettung von verschlüsselten Festplatten und SSDs, bei denen ein physikalischer Defekt am internen Controller oder der Firmware selbst vorliegt", so Martin Eschenberg, Marketingleiter bei der KUERT Datenrettung Deutschland GmbH (http://www.kuert-datenrettung.de) in Bochum.

Link zur Meldung: http://ots.de/XwzSB

Rückfragen & Kontakt:

KUERT Datenrettung Deutschland GmbH
Martin Eschenberg
Südring 23
44787 Bochum
Tel. +49-0- 234 962 90 390
Fax +49-0-234 962 90 391
Mail: info@kuert-datenrettung.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0006