Haubner: Fairer Wettbewerb für alle

Entscheidung der EU-Kommission richtig und wichtig – Allerdings müssen auch EU-Mitgliedstaaten in die Pflicht genommen werden – Gleiche Spielregeln müssen für alle gelten

Wien (OTS) - „Es müssen für alle Unternehmen die gleichen Spielregeln gelten. Unlauterem Wettbewerb und unfairen Steuervorteile zum gravierenden Nachteil der österreichischen Betriebe, die in unserem Land ordnungsgemäß Steuern zahlen, muss ein Ende gesetzt werden. Die Entscheidung der EU-Kommission ist daher zu begrüßen“, betont ÖVP-Wirtschaftssprecher, Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner die heutige Entscheidung der EU-Kommission, die den amerikanischen Konzern Apple zu einer Strafzahlung in Höhe von 13 Mrd. Euro verpflichtet. Damit sei ein wichtiges Signal zu mehr Fairness im Steuerwettbewerb gesetzt worden. Zeitgleich müssten aber auch die Mitgliedstaaten in die Pflicht genommen werden. „Es ist unser aller Pflicht, dass die geltenden Spielregeln eingehalten werden und so fairer Wettbewerb für österreichische Unternehmen innerhalb der EU sichergestellt ist. Die EU darf nicht von manchen als Steueroase missbraucht werden“, betont Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Anja Mayer
Pressesprecherin
+43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424203
a.mayer@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001