SP-Tanja Wehsely zu Gudenus: Wien hat letztes Jahr 638 Millionen Euro zu Gebühren zugeschossen

Einnahmen decken nur 55 Prozent der Ausgaben für Gebühren

Wien (OTS/SPW-K) - „Gudenus fordert im selben Atemzug eine Entlastung der Wienerinnen und Wiener sowie eine Reduktion der Schulden. Da muss ich Herrn Gudenus fragen, wie er sich das vorstellt“, so die SP-Gemeinderätin und Finanzausschussvorsitzende, Tanja Wehsely. „Im Jahr 2015 hat die Stadt Wien rund 638 Millionen Euro zugeschossen, um die Wienerinnen und Wiener zu entlasten und die Gebühren für Abfall, Abwasser und Wasser gering zu halten“, so Tanja Wehsely.

„Aus dem Zahlenspiel des Herrn Gudenus lässt sich auch wenig bis nichts ableiten“, so Tanja Wehsely. „Fakt ist: Die Stadt hat die Gebühren für Abwasser, Wasser und Kanal seit 2014 um 3,3 Prozent erhöht – was exakt der Inflation entspricht“, so Tanja Wehsely. Und weiter: „Zur Veranschaulichung: Das bedeutet eine monatliche Erhöhung von 1,46 Euro pro Monat – und das für einen dreiköpfigen Haushalt.“

„Der Vergleich mit den Landeshauptstädten Österreichs zeigt, dass Wien bei Abwasser- und Müllgebühren zu den günstigsten Regionen Österreichs gehört“, betont Tanja Wehsely. Im Vergleich mit den größten 15 Städten Deutschlands ist Wien bei Wasser sogar die zweitgünstigste Stadt.

„Bevor Gudenus mit polemischen Überschriften die Wiener Daseinsvorsorge schlechtredet, sollte er mit seinen Parteikollegen vor der eigenen Haustüre kehren. In Wels und Wiener Neustadt zeigt die FPÖ, was sie von Daseinsvorsorge halten: Nichts. In Wels werden unter FPÖ-Bürgermeister Rabl Kinder- und Jugendhilfe gekürzt, Förderungen für mobile Altenhilfe und soziale Betreuungsdienste gestrichen, Hilfe für Wohnungskosten für Jugendliche, Alleinerziehende sowie Familien eingestellt. In Wiener Neustadt stehen ebenso Kürzungen im Raum: Stilllegen der Sportplätze, Streichen der SeniorInnencard, Schließung der Bücherei, Einstellung der Kinderbetreuung von 2,5 bis 5 Jahren. Das passiert, sobald die FPÖ in Regierungsverantwortung steht“, sagt Tanja Wehsely.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001