CETA/TTIP - Stronach/Lugar: Regierung soll Verhandlungen stoppen!

Wien (OTS) - „Die in Nordamerika geltenden Lebensmittelgesetze unterscheiden sich in vielen Punkten von den heimischen – insbesondere in Bereichen der Gentechnik, der Lebensmittelkennzeichnung oder des Tierschutzes. Dieser Angriff auf die Gesundheit und Umwelt der Österreicher muss mit allen Mitteln verhindert werden!“, kommentiert Team Stronach Klubobmann Robert Lugar den gestern veröffentlichten Report „CETA: Eine Gefahr für die Nahrungsmittelsicherheit in Europa“ und fordert – ganz nach dem Vorbild Frankreichs - eine sofortigen Ausstieg Österreichs aus den CETA- und in weiterer Folge auch aus den TTIP-Verhandlungen. Und weiter: „Zusagen, dass heimische Standards nicht abgesenkt werden, können bei diesen „living agreements“ nicht gehalten werden. Wenn die Regierung die Interessen der österreichischen Bürger vertreten möchte, muss sie sich klar gegen CETA und TTIP stellen!“

Studien der Team Stronach Akademie und Umfragen würden belegen, dass 70 Prozent der heimischen Manager und EU-weit 71 Prozent der Manager nichts von TTIP halten. „Bei diesen Zahlen ist absolut kein Platz für eine Fehlinterpretation“, mahnt Lugar und widerspricht damit auch Finanzminister Hans Jörg Schellings Aussagen nach dem Ministerrat. „Man versucht hier einen gemeinsamen Nenner zu finden, der aber nicht optimal für uns wäre. Wir sind nicht gegen freien Handel – wir sind nur dagegen, wenn dieser intransparent und auf Kosten unserer heimischen Wirtschaft und der Interessen unserer Bürger geschieht!“, so Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003