Stronach/Steinbichler: Palmöl durch Butterfett ersetzen ist Gebot der Stunde!

Aktuelle Studie bestätigt Umweltbelastung durch Palmöl, aber auch durch andere Pflanzenöle

Wien (OTS) - „Wir müssen Palmöl wieder durch Butterfett ersetzen – der Umwelt und Gesundheit unserer Konsumenten zuliebe“, kommentiert Team Stronach Konsumentenschutzsprecher Leo Steinbichler das Ergebnis einer aktuellen Studie im Auftrag des WWF. Darin wird nicht nur die enorme Umweltbelastung durch den weltweit steigenden Verbrauch von Palmöl bestätigt, sondern auch vor dem Austausch durch andere Pflanzenöle gewarnt. „Man darf auch nicht übersehen, dass billiges Palmöl aus dem Regenwald regionale und qualitativ hochwertige Milch-und Fleischprodukte aus den heimischen Verkaufsregalen verdrängt und damit auch Mitschuld trägt am Bauernsterben“, warnt Steinbichler.

„Seit Jahren warne ich vor den Gefahren des zunehmenden Ersatzes unserer kostbaren Lebensmittel durch umwelt- und gesundheitsschädliche Palmöl- oder Kokosfett-Produkte“, erklärt Steinbichler und fordert eine klare Palmöl-Kennzeichnung bei Lebensmitteln. „Weniger Fertiggerichte, dafür gesunde, regionale Produkte – unserer Umwelt, unserer Gesundheit, aber auch der Wirtschaft und den Bauern zuliebe“, plädiert Steinbichler auch an die Österreicher, ihr Konsum-Verhalten zu überdenken. Es sei wichtig, so Steinbichler, bei den Konsumenten das Bewusstsein für den „Geschmack der Heimat“ und den Wert gesunder, heimischer Lebensmittel zu stärken.

„Welch katastrophalen Ausmaße die Regenwaldabholzung zur Palmölproduktion hat, sieht man nicht nur in Bezug auf den Klimawandel. Die IUCN (Weltnaturschutzunion) hat soeben die Borneo-Orang-Utans auf ihrer Roten Liste als „vom Ausstreben bedroht“ eingestuft“, warnt der Team Stronach Mandatar davor auch weiterhin Wälder bedenkenlos abzuholzen, um Platz zu schaffen für Palmölplantagen.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002