Open Innovation Strategie stärkt Projekt des Vereins ScienceCenter-Netzwerk

Mit seinem Projekt Wissensraum schafft der Verein ScienceCenter-Netzwerk bereits seit 2013 offene Experimentierräume in Wien.

Wien (OTS) - Offene Innovations- und Experimentierräume, wie sie die gestern in Alpbach von der Bundesregierung präsentierte Open Innovation Strategie als erste Maßnahme fordert, sind in Wien bereits Realität: Die Wissensräume des Vereins ScienceCenter-Netzwerk laden Neugierige zum Experimentieren, Konstruieren und zu realen Begegnungen ein. Der nächste Wissensraum eröffnet am 16. September 2016 im 10. Wiener Gemeindebezirk.

Erstgenannte Maßnahme im Rahmen der Open Innovation Strategie ist die Errichtung von offenen Innovations- und Experimentierräumen für Bürgerinnen und Bürger. Gefordert werden Offenheit, Diversität und die Einbindung von unüblichen Wissensgeberinnen und Wissensgebern. Ein spielerischer, experimenteller und handwerklicher Zugang wird ausdrücklich empfohlen. Seit mittlerweile drei Jahren bieten die Wissensräume des Vereins ScienceCenter-Netzwerk – vorerst in Wien – genau diese Offenheit. Als Werkstatt für Neugierige verwandeln sie leerstehende Geschäftslokale in Pop-up Science Center, in denen experimentiert und spielerisch gelernt werden kann – bei freiem Eintritt, kompetent und mehrsprachig betreut, für alle Altersgruppen und jegliches Vorwissen. Wissensräume sind soziale und kulturelle Begegnungsräume, bewusst niederschwellig und in sozioökonomisch benachteiligten Bezirken angesiedelt. Dieses flexible und vom Verein ScienceCenter-Netzwerk erprobte Konzept eignet sich, um niederschwellig Innovationskultur zu fördern, nicht nur in verschiedensten Bezirken Wiens, sondern auch in anderen Bundesländern.

„Wissensräume ermöglichen Experimentier- und Lernfreude und damit das Entwickeln von Kompetenzen und Haltungen, die für Innovationen förderlich sind. Dazu gehören Erfolgserlebnisse, aber auch der Umgang mit Scheitern als ganz normalem Teil von Forschungs- und Entwicklungsprozessen. Das braucht Räume, in denen nicht beurteilt, sondern unterstützt wird“, erklärt Dr. Barbara Streicher, Geschäftsführerin des Vereins ScienceCenter-Netzwerk. „In offenen Experimentierräumen geht es andererseits auch um gemeinsames Tun, darum Kooperation oder Ko-Kreation zu erleben, und zwar über alle gesellschaftlichen Schichten, kulturelle Hintergründe und Altersgruppen hinweg“, fügt Streicher hinzu.

Heuer sind schon im Vorfeld des kommenden Wissensraums Menschen, die aufgrund von Flucht in Wien neu angekommen sind, in Aktivitäten miteingebunden. Auch dieser Zielgruppe bietet der Wissensraum Platz und Gelegenheit zur Teilhabe und Partizipation und leistet dadurch einen wichtigen Beitrag zur Weiterbildung und zur Integration von Menschen mit Fluchthintergrund.

Der nächste Wissensraum ist zu Gast im Stand 129 am Viktor-Adler-Markt im 10. Bezirk, und eröffnet am 16. September 2016. Seine Programminhalte werden erstmals durch ein mobiles Angebot im öffentlichen Raum ergänzt.

Öffnungszeiten: Do:14-18 Uhr; Fr & Sa:10-18 Uhr

Adresse: stand129, Viktor-Adler-Markt, Marktstand 129-132, 1100 Wien Anfahrt: U1 Keplergasse; Straßenbahn 6, 67, 0 Quellenplatz; Bus 14A Kosten: Eintritt frei!

Der Verein ScienceCenter-Netzwerk verfolgt seit seiner Gründung 2005 das Ziel, Themen der (Natur-) Wissenschaften und Technik auf leicht zugängliche Weise unmittelbar erlebbar und begreifbar zu machen. Dafür entwickelt er didaktische Methoden, führt Lehrkräftefortbildungen und vielfältige Aktivitäten und Projekte durch. Gleichzeitig ist er auch die Drehscheibe und Anlaufstelle des gleichnamigen Netzwerks, das sich österreichweit dem Austausch, der Forschung und Unterstützung von interaktiver Wissenschaftskommunikation widmet. Mittlerweile umfasst das ScienceCenter-Netzwerk 165 Partnerinnen und Partner aus den Bereichen Museen, Science-Center, Forschung, Wirtschaft, Bildung, Design, Kunst und Medien. www.science-center-net.at

Das Projekt Wissensraum wird unterstützt von:
Stadt Wien | Wien Kultur | Wien Holding | Raiffeisen Zentralbank Österreich AG | B & C Industrieholding | Wiener Städtische Versicherungsverein | WKO Wien | GB* | IKEA

Die laufende Arbeit des Vereins ScienceCenter-Netzwerk wird ermöglicht von:
Stadt Wien | BMVIT | BMBF | BMWFW | AK Österreich | WKO Österreich | Industriellenvereinigung | Wiener Städtische Versicherungsverein | Erste Bank | AVL | Juwelier Wagner | OMV

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Maja Toš
Öffentlichkeitsarbeit und Sponsoring
Verein ScienceCenter-Netzwerk
Tel.: 01-710 19 81 16
Mobil: 0664-240 79 46
E-Mail: tos@science-center-net.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SCN0001