SPÖ-Widholm: FPÖ-Wahlkampfständer in der Brigittenau stiften Verwirrung

Wien (OTS/SPW) - "Viele Menschen in der Brigittenau sind nicht sicher, ob sie ebenfalls am 18. September zur Wahlurne schreiten müssen", so SPÖ-Bezirksparteisekretärin Christine Widholm über die FPÖ-Wahlkampfständer, die im 20. Bezirk platziert wurden.****

"Die Menschen in Wien wurden und werden laufend über eine Bezirksvertretungswahlwiederholung in der Leopoldstadt informiert. Wenn nun aber die Herren Strache – der ohnehin nicht zur Wahl steht – und Seidl im 20. Bezirk von den Dreieckständern lachen, macht die Aktion der FPÖ nicht nur keinen Sinn, sie ist unnötig kostenintensiv und absurd“, unterstreicht Widholm.

Vor allem, weil die FPÖ die Dreieckständer im Gegensatz zu den anderen Parteien flächendeckend im 20. Bezirk aufgestellt hat", stellt Widholm klar. "Ich fordere die FPÖ daher auf, Klarheit zu schaffen. Sie muss dafür sorgen, dass die wahlberechtigten Personen in der Leopoldstadt korrekt über die Nachwahl informiert werden. Die Stadt Wien und die SPÖ sind im höchsten Maße daran interessiert, dass die Wahl ohne Irrtümer über die Bühne geht. Sind Sie das auch?", so Widholm. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
+43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002