Junge ÖVP: Volle Mannstärke des Bundesheeres nutzen!

Rekrutenmangel beim Bundesheer erfordert Anpassung der Tauglichkeitsstufen

Wien, 24. August 2016 (ÖVP-PD) "Das österreichische
Bundesheer benötigt aktuell 5000 Rekruten mehr pro Jahr, um
seine Aufgaben auch weiterhin ordnungsgemäß erfüllen zu
können. Durch eine Herabsetzung der Tauglichkeitsstufen
könnten jedoch mehr Stellungspflichtige in den Grundwehrdienst aufgenommen werden und somit auch in Zukunft eine
schlagkräftige Mannstärke des Bundesheeres gewährleistet
werden", so der Landesobmann der Jungen ÖVP Steiermark Lukas Schnitzer zu den aktuellen Ressourcenmängeln beim
österreichischen Bundesheer.

Die Junge ÖVP setzt sich bereits seit langem für eine Aufwertung des Grundwehrdienstes und für mehr Ressourcen beim Bundesheer ein. Gerade die Asylkrise der letzten Monate hat
unsere Sicherheitskräfte von Polizei und Bundesheer auf eine
harte Probe gestellt und wieder einmal bewiesen, welche
wichtige Rolle das Bundesheer in unserer Gesellschaft
einnimmt. Um das Bundesheer langfristig attraktivieren zu
können, braucht es in erster Linie eine Reduzierung der Systemerhalterzahlen, um den Rest in die volle Ausbildung der Rekruten zu investieren.

"Wir benötigen in Zukunft ein voll einsatzfähiges
Bundesheer. Dazu müssen wir die gesamte Mannstärke unserer Grundwehrdiener nutzen und sicherstellen, dass wir genügend Ressourcen für das Bundesheer bereitstellen. Neben einer
Anpassung der Tauglichkeitsstufen, um mehr Grundwehrdiener einzusetzen, braucht es auch wieder mehr Bewusstsein für den
hohen Stellenwert des österreichischen Bundesheeres in unserer Gesellschaft. Dazu sollten wir wieder mehr in die geistige Landesverteidigung investieren", so Lukas Schnitzer
abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP
Laura Sachslehner
Laura.Sachslehner@junge.oevp.at
01/40 126 443

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001