ÖVP Leopoldstadt: Praterstern vom Angstraum wieder zum Lebensraum machen

Echte Lösungen statt reine Ablenkung - Einzig und allein ÖVP bringt laufend neue Ideen ein - Neue Entwicklungskonzepte statt Einzelmaßnahmen

Wien (OTS) - "Für uns steht ganz klar fest: Es braucht für den Praterstern tiefgreifende Lösungen statt ein weiteres Schönreden der aktuellen und mehr als bedenklichen Lage. Wir brauchen aber vor allem neue, ganzheitliche Entwicklungskonzepte statt sinnloser Einzelmaßnahmen. Und wir brauchen echte Lösungen statt Scheindebatten", so die gf. Bezirksparteiobfrau der ÖVP Leopoldstadt Sabine Schwarz und Bezirksrat Paul Hefelle: "Der Praterstern muss vom Angstraum wieder zum Lebensraum werden". Im Gegensatz zur FPÖ, der nicht mehr einfällt als nach Verboten zu rufen, bringe die ÖVP stets Ideen, Vorschläge und Maßnahmen ein, die auch tatsächlich zu Veränderungen führen, so Hefelle und Schwarz weiter: "Wie etwa unsere Idee einer Sozialeinrichtung im Gebäude der ehemaligen Polizeiinspektion. Trotz Mehrheitsbeschluss wurde diese jedoch bis heute nicht umgesetzt."

"Als ÖVP sehen wir ein Alkoholverbot nach wie vor als möglichen Teil einer Lösung, das allerdings nur in Verbindung mit einem Gesamtplan sinnvoll ist. Ein Verbot des Konsums alkoholischer Getränke außerhalb des Bereichs gewerblicher Betriebe ist natürlich umsetzbar, wie Beispiele aus anderen Landeshauptstädten klar und deutlich zeigen" , so Schwarz und Hefelle weiter und abschließend: "Die Realitätsverweigerung von Rot und Grün ist völlig unangebracht und fahrlässig. Die plumpen FPÖ-Rufe nach Alkoholverbot als einzig mögliche Maßnahme sollen von der völligen Ideen – und Visionslosigkeit der Blauen ablenken. Wir werden in den kommenden Wochen hingegen wirksame und tiefgreifende Maßnahmen zur Neugestaltung des Pratersterns präsentieren. Denn die derzeitige Insellösung bringt Abschottung, die wiederum zu erhöhter Verunsicherung und Kriminalität führt. Der Praterstern muss wieder besser in den Bezirk integriert werden, um vom Angstraum wieder zum Lebensraum zu werden"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
(01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002