Wälder, Moore, wilde Küsten – „Universum“ erkundet das „Geheimnisvolle Baltikum“

Am 23. August um 20.15 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Im Nordosten Europas, dort wo die Ostsee „Westsee“ heißt, liegen drei kleine Länder: Estland, Lettland und Litauen. Deren Naturlandschaften sind geprägt von Mooren, Wäldern und Seen, aber auch von weißen Sandstränden, die sich über Tausende Kilometer erstrecken. Braunbären, Luchse und Auerhühner haben in der unberührten Wildnis ihren Lebensraum, Ringelrobben bringen hier im Winter auf dem Packeis ihre Jungen zur Welt. Die „Universum“-Dokumentation „Geheimnisvolles Baltikum – Wälder, Moore, wilde Küsten“ von Christoph und Almut Hauschild porträtiert am Dienstag, dem 23. August 2016, um 20.15 Uhr in ORF 2 in Kinofilmlänge drei Länder im Nordosten Europas und gibt dabei seltene Einblicke in einen nahezu unberührten Lebensraum.

Das Baltikum hat einige Superlative zu bieten: Ein Fünftel des Weltbestandes der Schreiadler brütet hier. In Lettland, genauer gesagt den Flussauen des Landes, liegt eine der größten Balzarenen für Doppelschnepfen, in den Wäldern Lettlands gehen mehr als 1.000 Wölfe auf die Jagd. Ebenfalls in Lettland liegt Europas breitester Wasserfall: Anfang Mai ziehen Rußnasen, Verwandte des Karpfens, den Fluss Venta hinauf. Die Fische sind kaum einen halben Meter lang, allerdings haben sie eine 400 Meter lange Felsbarriere zu überwinden, um zu ihren Laichgebieten zu gelangen. Es ist eine Aufgabe, die sie an den Rand der Erschöpfung bringt. Litauen wiederum ist das Land der Störche – mit mehr als 13.000 Paaren gibt es hier die meisten Weißstörche im Baltikum. Ebenfalls im Baltikum liegen die längsten Strände der Ostsee: 1.400 Kilometer weißer Sand und bis zu 50 Meter hohe Dünen prägen die Landschaft. Ein Riese namens Töll, so die Sage, soll die Landschaften geschaffen haben. Von den einzigartigen Dünen der Kurischen Nehrung, einer Halbinsel, über die Findlingsküste Lettlands bis zu den schroffen Klippen Estlands erstrecken sich die bis heute so unberührt wirkenden Landstriche. Gemeinsam mit Tausenden, vielfach unbewohnten Inseln, prägen sie die herausragend schöne und im restlichen Europa wenig bekannte baltische Ostseeküste.

Mit erstaunlichen Bildern ermöglicht Tierfilmer Christoph Hauschild einen intimen Einblick in die Artenvielfalt einer Naturlandschaft, die es andernorts bereits nicht mehr gibt. Dabei führt die Dokumentation „Mystisches Baltikum – Wälder, Moore, wilde Küsten“ in Regionen, die vom Menschen zwar seit Jahrhunderten beeinflusst werden, die aber dennoch wild und ursprünglich geblieben sind. Hochwertige Aufnahmen aus dem Helikopter zeigen die drei Länder aus luftiger Perspektive, HD-Zeitlupen-Aufnahmen kämpfender Seeadler und Wildpferde hinterlassen ein nachhaltiges Naturerlebnis.

Die „Universum“-Dokumentation ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002