ÖVP Leopoldstadt: Zweite Chance für den Zweiten Bezirk

ÖVP präsentiert Plakate für die Bezirksvertretungswahl am 18. September: Unser Leben. Unser Bezirk.

Wien (OTS) - „Uns geht es um mehr als nur darum, in unserem Bezirk zu wohnen. Uns geht es vor allem darum, in der Leopoldstadt zu leben. Mit allem was wir brauchen – direkt, unmittelbar und sicher. So wie es für jede und jeden für uns am besten ist. Wir, die ÖVP Leopoldstadt wollen Freiheit schaffen, Chancen denken und Sicherheit geben. Um ein freies und selbstbestimmtes Leben gestalten können. Denn wir stehen für Eigenverantwortung, Selbststimmung und Freiheit durch Sicherheit“, so die gf. Bezirksparteiobfrau der ÖVP Leopoldstadt Gemeinderätin Sabine Schwarz im Zuge der heutigen Plakatpräsentation für die Bezirksvertretungswahl am 18. September. „Wir haben mit der Wiederholung der Berzirksvertretungswahl eine zweite Chance für den zweiten Bezirk bekommen. Diese werden wir nützen“.

Platz zum Wachsen – Daheim im Zweiten

„Wir wollen mehr gefördertes Eigentum im Bezirk schaffen. Denn Eigentum macht frei und unabhängig und ist die beste Vorsorge. Wir wollen, dass die Menschen echte Wahlmöglichkeiten haben, wie sie leben wollen, wo sie leben wollen“, so die geschäftsführende Bezirksparteiobfrau: „Wien hat die mit Abstand niedrigste Eigentumsquote und die mit Abstand höchste Abhängigkeitsquote. Das wollen wir ändern.“

Auf dem schnellsten Weg nach Hause - auch mit dem Auto

In der Leopoldstadt braucht es vor allem auch eine vernünftige Verkehrspolitik, die das Miteinander in den Vordergrund stellt. „Jeder soll die freie Wahl haben, welches Verkehrsmittel er benutzt. Auf der Praterstraße muss freie Fahrt garantiert werden – auch und vor allem mit dem Auto“, so Schwarz weiter: „Die rot-grünen Verkehrs-und Bürgerbehinderungen müssen ein Ende haben.“

Sicher sein. Sicher fühlen!

Sicherheit ist natürlich zentrales Thema in der Leopoldstadt - vor allem rund um den Praterstern, der sich immer mehr zum Angstraum entwickelt hat. „Der Praterstern ist derzeit eine isolierte Insel und vom Rest des Bezirkes und der Stadt abgeschottet. Abschottung erzeugt Unsicherheit und erzeugt vor allem auch Kriminalität. Der Praterstern muss aber endlich wieder vom Angstraum zu normalem Lebensraum werden. Wir werden daher in der nächsten Woche ein Entwicklungskonzept und bauliche Maßnahmen präsentieren, wie man den Praterstern besser in den Bezirk integrieren kann, um endlich für mehr Sicherheit zu sorgen, Ängste zu nehmen und das Sicherheitsgefühl zu steigern“, so Schwarz.

„Die ÖVP Leopoldstadt ist für die Bürgerinnen und Bürger da. Wir werden mit aller Kraft dafür kämpfen, dass diese Ideen auch umgesetzt werden, um diesen wunderschönen Bezirk im Sinne der Leopoldstädterinnen und Leopoldstädter sinnvoll weiter zu gestalten“, so der Spitzenkandidat der ÖVP Leopoldstadt Hubert Pichler.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
(01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001