Blümel zu Frauenberger: Kinder sind keine Autos, die man einfach umparken kann

Frauenberger mit Null-Ergebnis aus Tauchurlaub aufgetaucht – Rot-Grün kann sich nicht aus der Verantwortung stehlen – Kein Kind darf am 1. September ohne Kindergartenplatz sein

Wien (OTS) - „Wochenlang war die zuständige Stadträtin Frauenberger angesichts des aktuellen Kindergartenskandals abgetaucht und nun meldet sie sich mit einem Null-Ergebnis zurück“, erklärte heute der Landesparteiobmann der ÖVP Wien, Stadtrat Gernot Blümel. „Die Eltern der Alt-Wien-Kinder wollen keine leeren Ankündigungen der Stadträtin, sondern die beste Lösung für ihre Kinder. Und die Eltern haben vollkommen recht: Kinder sind keine Autos, die man einfach umparken kann!“, so Blümel. „Rot-Grün kann sich in dieser Causa nicht mehr aus der Verantwortung stehlen und muss endlich auch politische Verantwortung für den Förderskandal übernehmen. Denn wie kommen Eltern und Kinder dazu, den rot-grüne Pfusch auszubaden?“

„Es ist nach wie vor unfassbar, dass Rot-Grün Eltern und Kindern lediglich einen Monat Spielraum für die Suche nach einem neuen Kindergartenplatz lässt. Während der Alt-Wien Kindergartenbetreiber über viele Jahre hinweg unkontrolliert und ungestört viele Millionen Euro an Steuergeld zweckwidrig verwenden konnte, lässt man den Eltern nur wenige Wochen Zeit, um ihre Kinderbetreuung neu zu organisieren. Das ist nicht fair, das ist nicht gerecht, das ist fahrlässig und verantwortungslos“, so Blümel, der abschließend noch einmal an Rot-Grün appelliert: „Kein Kind darf am 1. September ohne Kindergartenplatz sein.“ Unterstützung dafür unter www.kindergartenskandal.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002