Rotes Kreuz: Pressegespräch zu Gesundheit und Migration

Einladung zum Pressefrühstück im Zuge der Gesundheitsgespräche beim Forum Alpbach am 23.8.2016

Wien (OTS/Rotes Kreuz) - Die Migrationsbewegung stellt Europas Gesundheitssysteme vor enorme Herausforderungen. Zugang zu Gesundheitsversorgung darf keine Frage des Aufenthaltsstatus sein. Aber wie wird Zugang zu Gesundheits-versorgung und Pflege für Migranten und die österreichische Bevölkerung sichergestellt? Sind die Gesundheitssysteme auf die Behandlung von traumatisierten Kriegsflüchtlingen vorbereitet? Was bedeutet Zuwanderung für die öffentliche Gesundheit auf Landes- und Gemeindeebne? Drohen für die Bevölkerung Gefahren durch neue Krankheiten?

Herausforderungen, Konsequenzen und Lösungen in Herkunfts-, Transit-und Zielländern beleuchten aus verschiedenen Blickwinkeln:

  • Werner Kerschbaum (Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes)
  • Pamela Rendi-Wagner (Sektionsleiterin für Öffentliche Gesundheit und medizinische Angelegenheiten, BMGF)
  • Alessandra Diodati (Medizinische Direktorin, National Institute for Health, Migration and Poverty, Italien)
  • Lasha Goguadze (Senior Health Adviser, Internationale Föderation der Rotkreuz- u. Rothalbmondgesellschaften)
  • Rabee Alrefai (syrischer Arzt)

Wo: Hotel Post
Alpbach 184
6236 Alpbach/Tirol

Wann: Dienstag, 23.8.2016, 07:45 Uhr

Anmeldung unter: gabriela.poller-hartig@roteskreuz.at

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Mag. Gabriela Poller-Hartig
Österreichisches Rotes Kreuz
Marketing und Kommunikation
M: +43/664/823 48 10
mailto: gabriela.poller-hartig@roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001