VIER PFOTEN schließt „schlimmsten Zoo der Welt“

Gaza Zootiere aus Khan Younis bekommen neues Zuhause

Wien (OTS) - Nach langen Verhandlungen gibt es endlich grünes Licht für eine Rettungsmission: VIER PFOTEN wird tatsächlich die 16 Zootiere aus dem Khan Younis Zoo im Gazastreifen befreien und sie in ein neues Zuhause transferieren. Die logistischen Vorbereitungen laufen jetzt auf Hochtouren, damit die Rettungsmission so schnell wie möglich über die Bühne gehen kann. Ein internationales Team, bestehend aus mehreren Tierärzten und logistischer Unterstützung, bereitet sich auf den Einsatz in den nächsten Tagen vor. „Das Aus für den Zoo bedeutet ein neues Leben für Tiger Laziz und die anderen Tiere, die bisher in desolaten Käfigen dahinvegetieren und unter Mangel an Futter und medizinischer Versorgung leiden mussten“, erklärt Dr. Amir Khalil von VIER PFOTEN, der die Mission in Gaza erneut leiten wird.

Die meisten Tiere, wie etwa die Schildkröten, Stachelschweine und der Emu, sollen einen Platz in der jordanischen Schutzstation „New Hope Centre“ bekommen. Die Station ist Teil der Organisation „Al Ma’wa for Nature and Wildlife“, die von VIER PFOTEN und der Princess Alia Foundation ins Leben gerufen wurde. Da dort derzeit aber kein freies Gehege für eine Großkatze zur Verfügung steht, hat Tiger Laziz eine etwas weitere Reise vor sich: Für ihn konnte ein Platz im VIER PFOTEN Großkatzenrefugium LIONSROCK in Südafrika organisiert werden, wo bereits über 100 andere Großkatzen aus schlechten Haltungsbedingungen ein neues Zuhause gefunden haben. Nach einer Gewöhnungsphase in einem Adaptionsgehege wird der Laziz ein 1 Hektar großes Gehege mit Grasfläche, Bäumen und Badeteich beziehen.

Der „Biss in die saure Zitrone“ hilft jetzt den Tieren

Die von VIER PFOTEN vor kurzem ins Leben gerufene „Lemon Challenge“ soll dem Projekt zusätzliche Aufmerksamkeit bringen. Zahlreiche Tierfreunde haben bereits teilgenommen, indem sie in eine Zitrone gebissen, ein Video davon auf ihren Social Media Kanälen hochgeladen und Freunde zum Mitmachen und Spenden für die Rettungsmission aufgefordert haben.

„Doch der schwierigste Teil steht uns noch bevor. Kurz vor dem Ziel brauchen wir noch einmal die Unterstützung jedes einzelnen“, appelliert Dr. Khalil an die Solidarität der Menschen. „Um die Tiere tatsächlich aus dem schlimmsten Zoo der Welt zu retten und in ihr neues Zuhause transferieren zu können, helfen jeder Biss in die Zitrone und jede Spende!“

Spendenlink: bit.ly/fuer-die-tiere-in-gaza-AT
Teilnahme an der Lemon Challenge: https://youtu.be/JV50nPe4xdg

VIER PFOTEN Einsätze in Gaza

Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten konnte der Khan Younis Zoo seine Tiere bereits seit Anfang des Jahres nicht mehr angemessen versorgen und ausreichend Futter für sie bereitstellen. Um mehr Besucher anzulocken und Einkommen zu generieren, stellte der Besitzer sogar die mumifizierten Körper bereits verstorbener Tiere aus. Die „Tiermumien“ wurden mittlerweile entfernt, doch geblieben ist ein zweifelhafter Ruf als „schlimmster Zoo der Welt“. Der Besitzer bat VIER PFOTEN bereits im Februar 2016 um Hilfe und die internationale Tierschutzorganisation organisierte die dringend notwendigen Futterverteilungen. Im Juni führte VIER PFOTEN außerdem eine Mission durch, um die Lage vor Ort zu überprüfen und Verbesserungsmaßnahmen (medizinische Checks, Sicherheitschecks der Gehege etc.) umzusetzen.

VIER PFOTEN führte auch davor bereits einige Einsätze in Gaza durch. Erstmals war ein Team im September 2014 im schwer beschädigten Al-Bisan Zoo im nördlichen Gazastreifen aktiv. Drei Löwen wurden in das New Hope Centre in Jordanien transferiert. Im April 2015 führte ein VIER PFOTEN Nothilfeteam eine weitere Hilfsaktion durch, bei der die Tiere im Khan Younis Zoo medizinisch behandelt und mit Futter versorgt wurden. Im September 2015 holte VIER PFOTEN schließlich zwei Löwenbabys aus einem Flüchtlingslager. Der Rafah Zoo hatte diese zuvor an einen sechsfachen Familienvater im Camp als „Haustiere“ verkauft.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Penz
Press Office Austria
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien

Tel: + 43 (0)1 895 02 02 - 66
Fax: + 43 (0)1 895 02 02 - 99
Mobil: + 43 (0)664 3086303
elisabeth.penz@vier-pfoten.org
www.vier-pfoten.at www.vier-pfoten.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001