Senta Berger, Heinz Fischer, Elizabeth T. Spira und Gabriele Zuna-Kratky präsentieren „Mein Hietzing“

Neues Bezirksporträt am 21. August um 22.00 Uhr in ORF 2 – danach: Spiras „Alltagsgeschichte: In der Großfeldsiedlung“

Wien (OTS) - Zwei sehr konträre Wiener Grätzel stehen am Sonntag, dem 21. August 2016, ab 22.00 Uhr in ORF 2 im Mittelpunkt des ORF-Programms: Zunächst präsentiert in einer neuen Ausgabe der beliebten ORF-Bezirksdokureihe eine hochkarätige Runde die Orte ihre Jungendtage. In „Mein Hietzing“ führen keine Geringeren als Filmdiva Senta Berger, Bundespräsident a. D. Heinz Fischer, ORF-Kuppelqueen Elizabeth T. Spira und die Direktorin des Technischen Museums, Gabriele Zuna-Kratky, durch den 13. Wiener Gemeindebezirk. Danach, um 23.00 Uhr, sieht sich eine weitere Ausgabe der Spira-Kultreihe „Alltagsgeschichte“ in einer Gegend jenseits der Donau um: „In der Großfeldsiedlung“.

Hietzing, flächenmäßig der drittgrößte Bezirk der Bundeshauptstadt, hat mit 72 Prozent den höchsten Grünanteil aller Wiener Bezirke. Vom Lainzer Tiergarten bis zum Schloss Schönbrunn streift Regisseur Chico Klein in dieser Dokumentation durch das Hietzinger Cottage und bewegt sich rund um die Bezirksgrenzen. Sein Ausflug wird durch die Jugenderinnerungen prominenter Hietzinger aufgelockert: Vor dem Ambiente der Klimt-Villa in der Feldmühlgasse in Ober Sankt Veit plaudern Senta Berger, Gabriele Zuna-Kratky, die Direktorin des Technischen Museums, und der ehemalige Bundespräsident Dr. Heinz Fischer über ihre Kindheit im Bezirk. Elizabeth T. Spira komplettiert die höchst prominente Runde. Der Rote Berg, damals noch in seiner ungebändigten Form, spielt dabei eine große Rolle, ebenso der Lainzer Tiergarten, allerdings mit unterschiedlicher Begeisterung. Das Aufwachsen im damals noch sehr ländlichen Lainz wird dem Publikum ebenso nahegebracht wie spätere Erkundungen des gesamten Bezirks. Das Gefühl, als junges Mädchen auf der Bühne des Schlosstheaters in Schönbrunn zu stehen, ist ebenso Gesprächsthema wie die wachsende Liebe zur Natur. Der Griff über den Zaun in Nachbars Garten, der immer zum falschen Zeitpunkt geschlossene Schranken der Verbindungsbahn oder das durch Kunststücke intensivierte Radfahren in der damals noch fast autofreien Jagdschlossgasse sind nur einige amüsante Anekdoten, die dieses ORF-Bezirksporträt abrunden.

„Mein Hietzing“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Felix Breisach Medienwerkstatt.

„In der Großfeldsiedlung“ porträtiert Elizabeth T. Spira Menschen der Floridsdorfer Satellitenstadt. Rund 50 Bewohnerinnen und Bewohner haben die Filmemacherin und ihr Team in dieser 2002 entstandenen Milieustudie kennen gelernt und einige davon interviewt, um – laut Spira – „die Stimmung eines Stadtteils von Wien wiederzugeben“. Dabei stieß man auf zahlreiche bewegende, traurige und auch skurrile Schicksale. Ob sie glaube, dass die in der Großfeldsiedlung lebenden Menschen unglückliche Menschen seien, beantwortete Spira einst in Rahmen der Präsentation folgendermaßen: „Glück hat nichts mit äußeren Bedingungen zu tun. Es gibt auch unglückliche Menschen, die in einer Villa in Döbling oder Hietzing wohnen.“

„Mein Hietzing“ und „Alltagsgeschichte: In der Großfeldsiedlung“ sind außerdem in der ORF-TVthek (tvthek.ORF.at) als Live-Stream sowie nach der TV-Ausstrahlung als Video-on-Demand abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008