„matinee“ am 21. August: „Auf den Schienen des Doppeladlers“ und Doku über „Das Gold der Piraten“

Außerdem: Die „Kulturwoche“

Wien (OTS) - Die „matinee“ am Sonntag, dem 21. August 2016, in ORF 2 setzt die Reise „Auf den Schienen des Doppeladlers“ (9.05 Uhr) durch das Habsburgerreich im zweiten Teil der Doku-Trilogie fort. Gleich danach entführt Maximilian Schell in der Doku „Imperium: Das Gold der Piraten“ (10.00 Uhr) in die Welt der Piraten und Freibeuter des 16. und 17. Jahrhunderts, deren sagenumwobene Reichtümer heute noch die Fantasie von Buchautoren, Filmemachern und Glücksrittern anregen. Den Abschluss des von Martin Traxl präsentierten ORF-Kulturvormittags macht „Die Kulturwoche“ (10.45 Uhr) mit Berichten und Tipps zu aktuellen Kulturereignissen.

„Auf den Schienen des Doppeladlers“ – Teil 2 (09.05 Uhr)

Die Doku-Trilogie „Auf den Schienen des Doppeladlers“ zeigt, wie es zur Entstehung des gigantischen Bahnnetzes der Donaumonarchie gekommen ist und welche bautechnischen Meisterleistungen vollbracht wurden, um die Steppen Galiziens mit den Küsten der Adria zu verbinden. Im zweiten Teil der Reihe wird die Funktion der Bahn in den Kriegsjahren von 1914 bis 1918 näher betrachtet, denn der Erste Weltkrieg ging auch als der große Eisenbahnkrieg in die Geschichte ein. Die Bahn formte das infrastrukturelle Rückgrat des Habsburgerreiches – in Friedenszeiten und erst recht bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Kein anderes Verkehrsmittel hätte so effizient für Truppentransport und Nachschub sorgen können, wie es die perfekt geölte Weltkriegsmaschinerie erforderte.

„Imperium: Das Gold der Piraten“ (10.00 Uhr)

Piraten – sie waren legendäre Schatzräuber, berühmt und berüchtigt als Schrecken der Meere. Das Wort „Pirat“ ist so alt wie der Seehandel selbst. Hinterhältig, geldgierig, skrupellos, verkommen, immer aber auch umweht von einer kräftigen Prise Abenteuer und Freiheit – so sieht das gängige Bild vom Piraten aus, das die Romanautoren hundertfach gezeichnet haben. Die Dokumentation taucht tief in die Geschichte ein: Präsentator Maximilian Schell begibt sich dabei auf eine fast kriminalistische Spurensuche und zeigt, wie abenteuerlich die Wirklichkeit der seeräuberischen „Revolutionäre der Meere“ war, die im Kampf gegen die Macht der etablierten Imperien letztlich immer den Kürzeren zogen.

„Auf den Schienen des Doppeladlers“ und „Die Kulturwoche“ sind nach der TV-Ausstrahlung auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und werden auch als Live-Stream angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008