ARBÖ: "Frequency" und hohe Autofrequenz bringen Staus am Wochenende mit sich

Wien (OTS) - Während das vergangene verlängerte Wochenende für Stau wegen des Urlauberverkehrs sorgte, startet heute für einige Frequency-Besucher das zweite verlängerte Wochenende.

Das heurige Frequency in St. Pölten startet diese Jahr mit dem sogenannten“ Prequency“. Ab Mittwoch wird den Besuchern auf sieben Bühnen mit über 120 Acts eingeheizt. Für gute Musik und eine entspannte Atmosphäre sorgen bekannte Namen wie Paul Kalkbrenner, Sportfreunde Stiller oder Limp Bizkit.

Eine Besonderheit beim diesjährigen Frequency sind die Cashless-Karten. Besucher können nur noch mit aufgeladenen Karten bezahlen – Bargeld wird nicht angenommen. Damit man das Festival in vollen Zügen genießen kann, empfiehlt der ARBÖ-Informationsdienst die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Shuttlebusse bringen die Besucher vom Hauptbahnhof in St. Pölten direkt zum Festivalgelände. Wer mit dem eigenen Auto anreist, muss mit Verzögerungen auf den A1-Abfahrten St. Pölten-Süd und Knoten St. Pölten und rund um den Veranstaltungsort rechnen. Außerdem ist zu beachten, dass es wenige Parkplätze gibt und Falschparker rigoros  abgeschleppt werden.

Zwtl.: Ein weiterer Urlauberschichtwechsel steht bevor

Ab Freitagnachmittag rechnet der ARBÖ wieder mit längeren Staus und Verzögerungen auf den typischen Transitrouten in Richtung Süden. Urlauber aus dem ganzen Land, aber auch aus den Nachbarländern machen sich weiterhin auf den Weg, um ihren verdienten Urlaub am kühlen Wasser zu genießen.

Die Hauptverbindungen, wie die Südautobahn (A2), die Tauernautobahn (A10), die Inntalautobahn (A12) oder auch die Brennerautobahn (A13) werden am Freitag und Samstag weitgehend überlastet sein. In Tirol ist auf der Fernpasstraße (B179) vor dem Lermooser Tunnel und dem Grenztunnel Füssen mit Blockabfertigungen zu rechnen. Einen längeren Stau wird es voraussichtlich auch in Kärnten vor dem Karawankentunnel auf der Karawankenautobahn (A11) geben.

Hinzu kommen zahlreiche Baustellen, die für zusätzliche Einschränkungen und Verzögerungen sorgen werden. Da der Gleinalm Tunnel auf der Pyhrnautobahn (A9) bis Anfang September in beiden Richtungen gesperrt bleibt, ist auf der Ausweichroute über die Semmeringer Schnellstraße (S6) und die Brucker Schnellstraße (S35) zähflüssiger Verkehr zu erwarten.

Starke Nerven wird man auch dieses Wochenende  an den Staatsgrenzen Walserberg, Suben und Kiefersfelden brauchen. Die Grenzkontrollen sorgen immer wieder für lange Staus.

Wer einen Ausflug nach Ungarn geplant hat oder gerne dort einkaufen geht, sollte darauf achten, dass in Ungarn der Samstag, 20.08.16, ein Feiertag ist. Alle Geschäfte bleiben geschlossen – so auch die Shopping Mall in Sopron. 


(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001