ÖSTERREICH: Wrabetz will Grasl-Ideen "einfließen" lassen

ORF-General im ÖSTERREICH-Interview: "Wäre dumm, gute Ideen abzulehnen, weil sie in einem anderen Konzept standen" - "Frauenanteil in Führungsebene wird substanziell erhöht"

Wien (OTS) - Im Interview für die Sonntagsausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH kündigt der wiedergewählte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz an, die ORF-Spitze weiblicher zu machen. Wrabetz: "Es ist mir ein wichtiges Anliegen, auf Ebene der zentralen Direktoren, der Landesdirektoren und Channel-Manager den Frauenanteil substanziell zu erhöhen."

Wrabetz kündigt auch an, Ideen seines gescheiterten Mitbewerbers Richard Grasl aufzugreifen: "Wir haben ja in einigen Punkten in unseren Konzepten übereingestimmt. Und da soll ruhig einiges einfließen. Es wäre ja dumm, gute Ideen abzulehnen, nur weil sie in einem anderen Bewerbungskonzept standen. Es werden sicher auch Ideen von Grasl neben jenen von mir und anderen Direktoren Einzug finden. Er hat unter anderem auch einige realisierbare Sparvorschläge gemacht. Und dass wir sparen müssen, ist klar."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001