Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien unterstützt Frauen in Notsituationen

Wien (OTS) - Aus aktuellem Anlass hält das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien Folgendes fest: In der gynäkologischen Abteilung in unserem Krankenhaus werden Spiralen selbstverständlich eingesetzt, und zwar dann, wenn dafür medizinische Gründe vorliegen. Diese Behandlung wird in unserem Krankenhaus auch regelmäßig praktiziert. In dem nun öffentlich gemachten Fall lag allerdings keine medizinische Indikation vor.

Im Gegensatz zu einer medizinischen Indikation ist das Einsetzen von Spiralen als Verhütungsmittel nicht im Leistungskatalog der Sozialversicherungen enthalten. Daher wird diese Methode in unserem Krankenhaus auch nicht angeboten. Das Einsetzen von Spiralen zu Verhütungszwecken findet im österreichischen Gesundheitswesen üblicherweise bei niedergelassenen Fachärzten oder in Ambulatorien statt.

Opferschutzgruppe für Vergewaltigungsopfer

Aus dem aktuellen Anlass eine Parallele zum Kölner Fall eines Vergewaltigungs-opfers herzustellen, ist aus unserer Sicht vehement zurückzuweisen: Im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien gibt es eigene Richtlinien, um derartige Vorfälle in unserem Haus zu verhindern.

Vergewaltigungsopfer und andere Gewaltopfer werden in unserem Krankenhaus durch eine eigens dafür eingerichtete Opferschutzgruppe medizinisch, pflegerisch und psychologisch betreut. Als wichtige Anlaufstelle für Menschen ohne Versicherung übernehmen wir nicht nur die Erstversorgung, sondern auch die Nachbetreuung von Frauen in Notsituationen. Nicht selten übernimmt das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien auch die Behandlung von Patientinnen im Falle von Komplikationen nach Abtreibungen.

Über das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien

Das Wiener Krankenhaus der Barmherzigen Brüder wurde 1614 gegründet. Es ist das größte Ordensspital in der Bundeshauptstadt. Das Schwerpunktkrankenhaus ist ein wichtiger Eckpfeiler in der Gesundheitsversorgung der Wiener Bevölkerung: Es hat mehr als 400 Betten, 9 Fachabteilungen mit Ambulanzen, eine Spezialambulanz für gehörlose und eine für mehrfach- und schwerbehinderte Patienten, zwei Institute sowie eine öffentliche Apotheke. Der Großteil der über 950 Mitarbeiter ist in medizinischen und pflegerischen Berufen tätig. Sie betreuen jährlich rund 32.500 stationäre Patienten und helfen in ca. 133.000 ambulanten Fällen. Bekannt ist das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien auch für die ambulante Behandlung mittelloser oder unversicherter Patienten.

Rückfragen & Kontakt:

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien
Mag. Christa Praher-Ennöckl, Kommunikation
Johannes von Gott Platz 1, 1020 Wien
Tel: +43 1 211 21 1067, Fax: +43 1 211 21 1344
Mail: christa.praher@bbwien.at oder kommunikation@bbwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006