KRESTA-Insolvenz: Arbeiterkammer Kärnten hilft Pleiteopfern schnell und unbürokratisch

AK Präsident Goach: „Wir stehen mit unserem Know-how zur Verfügung“ – Die 237 Betroffenen müssen rasch zu ihrem hart verdienten Geld kommen

Klagenfurt (OTS) - Seit Bekanntwerden der Großpleite der Lavantaler KRESTA Anlagenbau ist der Insolvenzschutzverband für ArbeitnehmerInnen (ISA) für die 237 betroffenen Dienstnehmer vor Ort im Dauereinsatz. „Wenn es in einer Firma kracht, steht der ISA mit seinem Know-how als Insolvenzberater für Arbeitnehmer zur Verfügung“, erklärt Günther Goach, Präsident der Kärntner Arbeiterkammer.

„Es ist uns besonders wichtig, dass die Pleiteopfer so rasch wie möglich zu ihrem hart verdienten Geld kommen“, betont Goach. Das Team des ISA hat bereits die Ansprüche der meisten KRESTA-Mitarbeiter auf die laufenden Bezüge bei Gericht eingebracht. Im Fall der KRESTA geht es dabei im Wesentlichen um die Monatslöhne Juni und Juli sowie das anteilige Urlaubs- und Weihnachtsgeld seit Jahresbeginn. Diese ausstehenden Entgelte werden in den kommenden Wochen vom Insolvenzfonds ausgezahlt. „Ein Sozialplan für die Mitarbeiter konnte bedauerlicherweise nicht verhandelt werden, da kein Betriebsrat vorhanden war“, sagt AK-Präsident Goach.

In einem weiteren Schritt werden mit Unterstützung des ISA-Teams auch die sogenannten „Beendigungsansprüche“ geltend gemacht. Diese umfassen die Kündigungsentschädigung, etwaige Ansprüche auf die „Abfertigung alt“ sowie die Auszahlung offener Urlaubsansprüche und Überstunden. „Unser Ziel ist es in jedem Fall, schnell und unbürokratisch zu helfen“, sagt Helmuth Vorauer vom Insolvenzschutzverband.

Über den Insolvenzschutzverband:
Der Insolvenzschutzverband für ArbeitnehmerInnen (ISA) in Klagenfurt ist Anlaufstelle für alle Opfer von Firmenkonkursen und wurde im Jänner 1997 von AK und ÖGB gegründet und ist seit Jänner 2006 auch in Kärnten aktiv. Der ISA hat die Stellung eines bevorrechteten Gläubigerschutzverbandes. Hauptzweck des nicht auf Gewinn ausgerichteten Vereins ist die Vertretung von Arbeitnehmern im Insolvenzverfahren.
Der ISA errechnet im Konkursfall offene Lohn- und Gehaltsansprüche der Mitarbeiter und bringt die Forderungsanmeldungen beim Insolvenz-Ausfallgeldfonds ein. Im Konkursfall kommen die Mitarbeiter des ISA in den Betrieb. Konkursopfer können aber auch eine Einzelberatung beim ISA vereinbaren. Die Vertretung ist kostenlos.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Kärnten
Ferdinand Hafner
050 477 - 2401
f.hafner@akktn.at
kaernten.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK0001