Karl Ploberger besucht „Exotische Gärten am Kap“

Mit dem Biogärtner unterwegs in Südafrika am 14. August in ORF 2

Wien (OTS) - Biogärtner Karl Ploberger reist für eine Woche nach Afrika in die südafrikanische Kapprovinz, wo er am Sonntag, dem 14. August, um 17.05 Uhr in ORF 2 „Exotische Gärten am Kap“ besucht. Seine erste Station ist Kapstadt. In und um die Millionenmetropole gibt es eine beeindruckende Flora und wunderschöne Gärten, die dazu einladen, entdeckt zu werden. So wachsen am Tafelberg etwa mehr als 1.600 verschiedene Pflanzen, darunter auch die Nadelkissenprotea, die Nationalblume Südafrikas, und auch die beliebteste und meistverkaufte Balkonblume in unseren Breiten, die Pelargonie, kommt aus dieser Region. Auf seinem Weg zum Kap der Guten Hoffnung besucht Karl Ploberger dann ein absolutes Paradies für Blumenliebhaber: den Botanischen Garten von Kirstenbosch, der eine besondere Verbindung zu Österreich hat. Denn einerseits wächst hier die Welwitschie, benannt nach dem Kärntner Botaniker Friedrich Welwitsch, andererseits wurde hier die Erica Verticillata, das südafrikanische Heidekraut, wieder angesiedelt. Die Pflanzen dafür stammen aus dem Botanischen Garten von Schloss Belvedere. Weiter geht es für den Biogärtner zum privaten Landgut „Vergelegen“. Hier befinden sich die ältesten kultivierten exotischen Bäume Südafrikas – die sogenannten „Big Five“, die im Jahr 1700 gepflanzt wurden. Natürlich darf in einem Weinexport-Land wie Südafrika der Besuch auf einem Weingut nicht fehlen: Das Weingut Montpellier in den Bergen von Tulbagh bietet u. a. einen romantischen Garten, der auch für Hochzeiten genutzt wird, und Gästebetreuerin und Eventorganisatorin Jeanne Fourie erzählt vom französischen Ursprung des Guts. Der Weg führt Karl Ploberger über weitere Gärten bis zum Kap der Guten Hoffnung und zum Abschluss seiner Reise zur Biolandwirtschaft Babylonstoren. Hier werden Gemüse, Obst und Kräuter biologisch angebaut, und Besucherinnen und Besucher können sich davon mit der Gewissheit, dass nichts gespritzt wurde, nehmen, so viel sie wollen. In den hauseigenen Restaurants wird vieles verarbeitet, Workshops zu Natur- und Gartenthemen werden angeboten. Die Leiterin des Schaugartens, Gundula Deutschländer, erklärt, wie sogar Blüten und Blätter der Kakteen verwertet werden – damit folgt Babylonstoren dem Trend nach Regionalität und biologischen Produkten.

„Exotische Gärten am Kap“ ist als Live-Stream und nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010